Sonntag, 16. Dezember 2012

xx-mas

Manchereiner wird sich wundern. Über die gähnende Leere hier im Blog. Das ist ziemlich außergewöhnlich, muss selbst ich feststellen.

Seit zwei Wochen bin ich nun zu Hause, habe keinen Stress mehr aufzustehen, schlafe mehr als sonst und vor allem besser und bin trotzdem müde. Die Nächte sind nun länger, weil wieder zweisam. Aber es ist alles irgendwie anders, ruhig und unaufregend schön.

Nebenbei sage ich Weihnachtsfeiern ab, fehle bei diversen Treffen. Und ich freue mich nicht auf Weihnachten. Es ist alles in Ordnung, dennoch stimmt was nicht. Zum Weihnachtsessen der Dorffrauen bin ich nicht gefahren, wohl aber danach ins Casino. Spielen machte mir keine große Freude, nachdem ich zehn Euro lukriert hatte, ging ich nach Hause. Eineinhalb Stunden vor der gewohnten Zeit. Ich vermisse meine Kollegen samt der unbeschwerten Blödlerei. Ich hätte so viel zu erledigen, komme irgendwie nicht weiter. Oder ist das nur eine etwas schwerfällige Zeit?

Nicht mal am Punschen habe ich Freude. Dabei hängen alle Lichterketten und Weihnachtsmänner am Haus, gestern und heute habe ich einen wahren Backmarathon hingelegt. Die Produkte sieht man im Kochblog. Weihnachten verkommt als kommerzielles Fest - warum auf Druck wem was schenken, das kann man doch das ganze Jahr über, oder?

Kommentare:

elisabetta1 hat gesagt…

Irgendwie fehlt der "Rote Faden" im Blog (so wie früher), aber es geht ja die Allgemeinheit (Leser) auch nichts an. Ja, es ist viel weniger geworden hier und das ist auch bedauerlich (für mich zumindest) Ich wünsche Dir, dass Du Deine Mitte wieder findest und Freude an den kommenden Weihnachtsfeiertagen hast.
Liebe Grüße

Oberansicht hat gesagt…

liebe elisabetta, dank der fehlenden kommentar-ansicht habe ich diesen kommentar gerade erst entdeckt! wünsch dir ein gutes und gesundes neues jahr!