Dienstag, 31. August 2010

Geh bitte!

http://www.photoshop-tutorial.at

In der Steiermark hat es geschneit, habe ich soeben gehört, das ist unglaublich  :/

Sollen wir schon anfangen, Weihnachtslieder zu üben und die Weihnachtsbeleuchtung anbringen? Wie passt die überhaupt zu Heurigengarnitur und Hollywoodschaukel? Wie ist das mit den Lebkuchen, die schon einen Monat im Supermarkt feilgeboten werden? Sind diese noch als frisch zu bezeichnen? Ach, wenn ich nur wüsst, was ich machen soll ;)

Hättiwari

Hätte ich grad zuerst nicht hundert Meter vor der Ampel gebremst sondern Gas gegeben ..............

Montag, 30. August 2010

Frechheit!

Unglaubliche 13 Grad hat es bei uns. Ich erfriere! Anstatt die beste Farbe die ich je hatte ausführen zu können, muss ich Strümpfe anziehen? Socken? Wollene Unterwäsche? Dicke Jacke oder doch lieber Sweater? Hallo? Ich hab es mir ja schon am Samstag gedacht, dass da was nicht stimmt. Da habe ich zum ersten Mal das Badezimmerfenster beim Duschen geschlossen und gestern nacht war nix mit sperrangelweitem Schlafzimmerfenster. Da hat das gekippte schon für ein leichtes Verschnupftsein gereicht.

Ich gestehe auch, dass ich die Heizung im Auto an hatte.... :-(((

Die im Happelstadium bei U2 beneide ich auch grad nicht. Haben die beim Heurigen eigentlich schon Glühwein? Ich werd das mal in Erfahrung bringen und zische ......

Hicks²



             ........................ alles wird gut ........................

Sonntag, 29. August 2010

Ein Kommentar

Ich glaube das hier ist zu lang für einen Kommentar - RAIN bat im vorigen Blogkommentar um Aufklärung, welche ich lieber als eigenen Betrag schreibe. Eigene Ideen habe ich heute sowieso keine (allerdings habe ich ja eh schon was gepostet? Hm) :D

Also lieber Rain, wir haben wieder was gemeinsam, das mit dem Wetter verhält sich bei uns so, dass ich mich an keinen Termin in den letzten zwei, drei Jahren erinnern kann , an dem wir grillen wollten und das Wetter gepasst hätte. Aber man muss halt erfindungsreich sein. Wir hätten da ja auch so ein wunderbares Zelt, doch angesichts der Temperatur hatten wir das gar nicht aufgebaut. Dann wollten wir zuerst auch noch draußen grillen, doch die Anzahl von 25 Leuten hat den Grillmeister denn noch etwas abgeschreckt. Da muss man zwischendurch Kohle nachfüllen, derweil ist Grill- und Fütterungspause, die Bälger hätten schon nach Futter geschrien und anstatt dem fleischlichen Genusses mehr dem Alkohol zugesprochen und dann hätten wir den Salat gehabt. So wurde eilends die Pizzapfanne sowie ein zweiter kleiner Elektrogrill angeheizt und die Ausspeisung begonnen. Somit war der Verlust der Muttersprache bei den meisten doch nicht zu krass.

Das bei euch üblich gewesene griechische Neujahrsgrillen hört sich furchtbar nett an, vielleicht nehmen wir das in unseren Veranstaltungskalender auf. Bislang haben wir in den kühleren Monaten nur Maroni gebraten, dazu Sturm ausgeschenkt und Zwiebelkuchen verfuttert, oder - wenns schön Schnee gab - eine große Eisbar am leeren Nachbargrundstück aufgebaut, das war auch recht gemütlich. Sonst hatten wir gestern auch hausgemachtes Tsatsiki, das Rezept dazu stammt von meiner griechischen (Zieh)Mama.

Für die vielfältigen Auslegungen der deutschen Sprache möchte ich mitteilen, dass es sich bei den Begriffen Heurigenbänke und Bierbankgarnitur - wie Google so schön beweist - wirklich um das Gleiche handelt. Wieder was dazugelernt, aber ich muss dir wirklich mal einen Ratgeber ans Herz legen, nämlich einen Duden. Der hilft meist bei solchen Missverständnissen ^^

Ja und die Power Plate, die wär ja schon fast einen eigenen Artikel wert. Die stammt nicht aus dem Shoppingkanal, sondern wurde ordnungsgemäß beim hiesigen Sport-Fachmarkt erstanden. Wir haben uns das Ding zu Weihnachten geleistet, als ich einen größeren Auftrag an Land ziehen konnte. Leider findet sich aber meist nicht die Zeit zur Benutzung :-(
... Bei dem Begriff "ein Gerät, das auf mannigfache Weise überschüssiges körpereigenes Fett zu vermindern verspricht", lagst du übrigens genau richtig. Es strafft die Muskeln und wird auch wohl Fett abbauen. Wenn man es auch verwendet ;-)

So, das wars wieder, ich winke nach oben .... in den Norden halt .... und zu hören gibts heute übrigens GARISH, die, wenns gut geht, beim Amadeus Award dabei sind und hier kann man noch für sie abstimmen!

Paaaartyyyyyyyyyyyyyyy!

Nun ist wieder alles still und leise. Kurze Zeit war heut schon leichtes Treiben im Haus, doch nun - nach dem Grillen der letzten Fleischstücke und dem gemeinsamen Brunch - sind die Helden gefahren oder wieder ins Bett zurück gewandert. Wenn ichs mir so Recht überlege, werde ich es ihnen bald gleich tun. Gestern war Party, Party, Party. Heute war leichtes Chaos, aber das gehört eben dazu.

Wie es so üblich ist bei unseren Festen, gab es nettes kühles Wetter, der Regen war zwar vorbei, aber an Grillen und draußen in der Wiese sitzen (außer auf der Terrasse, wo die Markise als leichter Kälteschutz ausgefahren war) war eher nicht zu denken. Also wurde das Wohnzimmer vom Fernsehgerät und der Power Plate befreit und die Heurigenbänke nach innen getragen. Die Fleischbehitzung fand kurzerhand am Elektrogrill in der Küche statt am Holzkohlengrill im Garten statt, gegessen wurde auf Papptellern irgendwo, wo man Platz fand. Dazu gabs Fassbier und Spritzweine und .... sonstige leckere Getränke (oh mein Gott ....!)

Dass die Nerven nachts bei einigen blank lagen, deren Partner mittlerweile versuchten, die Gröhlmusik zu überschreien, war klar, doch unklar ist mir bis jetzt, warum dann einige andere dran glauben mussten, die gar nichts dafür konnten. Ach, die Welt ist voll von launischen Menschen.

Fazit: guat is gangen, nix is gschehn, keiner von den 25 hat in eine Ecke gekotzt oder sich sonstwie schlecht benommen, das Haus ist auch schon wieder fast im Normalzustand, nur der Fernseher, der steht noch immer im Vorzimmer zwischen Schuhregal und Kleiderständer. Das inzwischen von der Heurigengarnitur befreite Wohnzimmer gefällt mir äußerst gut, bloß fernsehen im Vorzimmer ist mir doch etwas zu umständlich!
:D

Samstag, 28. August 2010

Es braut sich was zusammen!

DA sind wir heute durchgefahren :-)
DA hat sich was zusammengebraut :-(
DA haben wir eine Burg entdeckt und wissen gar nicht, welche ;-)

Und wenn sich das Zeug hier formatieren lassen würde, wär ich echt dankbar *grrrr*

Ich höre

Freitag, 27. August 2010

Wunderlich


Keine Ahnung, was mit mir los ist. In letzter Zeit mag mir wenig gelingen. Beruflich schon, aber beim Kochen produziere ich Sachen ...... Schmecken tut alles, aber optisch ....

Man sehe sich nur einmal die heutigen Ergebnisse an, nicht mal Muffins kriege ich in der richtigen Form hin, es ist zum Auswachsen!


Für die 21er-Party morgen gibts auch noch das:
 

Donnerstag, 26. August 2010

Auf gehts!

..... vorherundnachher .........

Und wer bringt jetzt was zu trinken? Heurigentisch und Bänke sind bereits frisch gestrichen :-)))

Mittwoch, 25. August 2010

..... zum davonlaufen ....

video  ... so ....  running ..... so sushi ....... :D :D :D

Nachgetragen

In Ermangelung neuer Ideen und Wortklaubereien erlaube ich mir, ein wenig Gestriges unter die Blogger zu bringen :-)

Und nebenbei darf ich mich über die neue Blog- und Bildbearbeitung hier wundern: nicht immer ist alles besser, was neu ist, denn es ist zwar gut und schön, dass man nun mehr Möglichkeiten beim Designen hier hat, klappen tuts deswegen aber noch lange nicht :-p

Dienstag, 24. August 2010

Mit den Wölfen heulen





Ich höre sie schon ganz deutlich. Und heule mit.

Aufgenommen: 21.28h - aaaaaoooouuuuuh! 

Katastrophenalarm!

Na der Tag fängt ja gut an.

  • Was zeichnet eine erfolgreiche Frau aus? Alles mögliche, nur keine Misserfolge, nicht wahr? Doch ich habe heute Früh schon mehrere zu verzeichnen. Um 7.30 h merke ich, dass ich eine Lenkerauskunft nicht beantwortet habe, das Schreiben stammt vom 9.8. ..... hm ..... plus 14 Tage = 23.8., also gestern, geht.
    Wie macht man das am schnellsten? Per Telefon, denn ich habe immerhin die Strafe (zwar um eine Woche zu spät, aber immerhin!) eingezahlt, also wirds gegenstandslos sein. Mitnichten: nicht im Burgenland, trotz Einzahlung muss man Lenkerauskunft erteilen, was ich per Handy erfahren muss, denn das Festnetz funktioniert nicht, toll. Und Auskunftserteilung ist auch per Internet möglich, welch Fortschritt.
    Haha, ich stürze beim Versuch der Erledigung kläglich ab, meine Internetverbindung ist dahin und auch nicht wieder herstellbar.
    Also hängt frau den mobilen Telering-Stick an und bringt beim fünften (!) Versuch endlich eine Verbindung zustande.
    ABER: der Server der BH Burgenland scheint auch im Eck und es kommt - richtig - eine Fehlermeldung.
    Per Mail rausgeschickt, eine Sendebestätigung angefordert .... geht nicht, per Mail - also über Outlook - funkts nur im netzintern, weil das so eingestellt ist.
    Nach dem xten Versuch geht endlich das Mail per GMX raus, die Anhänge (1x Bankbestätigung, 1x ausgefüllte Lenkerauskunft, 1x Fehlermeldung vom Burgenland-Server als pdf´s) flattern mit.
  • Die frisch gereinigte Saeco spinnt sich weg, produziert meinen Kaffee mit viel zu viel Wasser, alles geht über, alles ist wieder .... dreckig.

  • Das Festnetz - zwischendurch wieder in Funktion - schmiert erneut ab, ich darf zwei Gespräche ins günstige 05-er-Netz über Mobilfunk (von wegen Ortstarif, gestatten, dass ich lache?) telefonieren, die Verbindung - wahrscheinlich wegen dem tollen Sommerwetter - ist so instabil, dass ein verständnisvolles miteinander reden nicht möglich ist. Bitte warten.

  • Fast vergessen hätte ich noch dieses Zwischenintermezzo: als ich mit dem Fotoapparat bewaffnet vor die Haustür trete, um den wunderschön angeregneten Hibiskus zu knipsen, fällt die Haustür zu und ich stehe - ohne Schuhe, nur in einen Pareo eingewickelt, draußen. Darf durch den Garten wieder rein - die Terrassentür ist offen, deshalb gabs ja den Durchzug - und reinige meine Zehen, zwischen denen der Gatsch herausquillt, im Schüttregen per Gartenschlauch (weil es noch nicht genügend nass ist draußen, hehe).

  • Selbstverständlich steht mittlerweile das Wasser im Wohnzimmer, weil es so geschüttet hat, dass der Regen quer kam und eben die Terrassentür offen war.

  • Apropos Regen: ich werde auf dem Weg ins Auto so nass, dass ich nochmal zurück muss, um mich umzuziehen - wie wärs mit Ölzeug und Gummistiefeln?
Reicht das alles, um wieder ins Bett zu gehen?

Montag, 23. August 2010

Läutet der Herbst an der Tür?





In den Supermärkten hat die Weihnachtssaison mit 1. August begonnen, es gibt schon Lebkuchen und Spekulatius zu kaufen und bevor Mariah Carey im November die neue Weihnachts-CD herausbringt, sollten wir mal ernten. Bald ist es so weit:

Sonntag, 22. August 2010

Ohne Worte

Langsam räkelte er sich in der Sonne, schlug die Augen auf und warf lasziv einen Blick rund um sich.
Er wurde meiner ansichtig, sah mir tief in die Augen und eine Sehnsucht nach seinem Körper stieg in mir auf.
Ich wollte ihn unbedingt und sofort.
Streicheln.
Er streckte sich, setzte sich langsam auf, begab sich in die Absprungposition, sprang ..... und biss mich ins Wadl.
So ein hinterlistiger Kerl, dieser Moritz )-:




Hier noch ein paar Details von der Arbeitsbesprechung am Freitag:


Anna!

Unfassbare 21 Jahre ist es her, da bekam ich in dem kleinen, netten Krankenhaus in Wien Hietzing ein winziges Bündel Mensch in die Hand gedrückt: die kleine, süße, liebe Baby-Anna. Und heute, liebe große Anna, möcht ich dir wieder einmal sagen, dass damals binnen einer Sekunde die schönsten Gefühle in mir aufkamen: großes Liebhaben, ur viel Zärtlichkeit und unermessliche Freude.

Jetzt bist du 21, hast die Matura geschafft und studierst (zuerst mal zwei Semester Germanistik und ein Semester Theaterwissenschaften während dem Warten auf die Photo-Graphische). Arg, wie schnell die Zeit vergangen ist. Ich wollt dir nur wieder mal sagen, dass ich dich furchtbar lieb hab, und dass ich sehr, sehr stolz auf dich bin.

Es waren allezeit Jahre voll Freude mit dir, du warst ein so braves und liebevolles Kind, auch ein toller Teenie und ich weiß, dass das so bleiben wird (bis auf ein paar kleine "sturlöwige" Anwandlungen :D). Ich bin so froh dass du da bist, das sollte ich dir viel öfter sagen. Was haben wir schon alles miteinander erlebt und durchgemacht, meine kleine Große. Wir haben deinen Bruder verloren, aber du hast versucht, ihn zu ersetzen bzw. den Verlust mit deinem einzigartigen Wesen, deiner unvergleichlichen Art und deiner Liebe erträglicher zu machen. UND dafür danke ich dir! Ich weiß nicht, was ich ohne dich gemacht hätte. Vielen Dank für alles - und: alles Gute zum Geburtstag, meine Süße!

Samstag, 21. August 2010

Köchinnen und sonstige Monster!

Die Küche gleicht einem Schlachtfeld, der Teig klebt überall, selbst in meinen Haaren und im entferntesten Winkel der Küche: im Hause Oberansicht wurde gebacken. Und wie das so ist bei Köchinnen, deren Talente in der "sauren Küche" schlummern: Süßes backen ist für mich der reinste Horror. Wenn nicht der Mixer so gesponnen hätte, wenn ich ein leichteres Rezept ausgesucht hätte, ach wenn, wenn, wenn! Alleine das Reiben der Mandeln und anderen Zutaten hat mir schon den Schweiß auf die Stirn getrieben, doch die anderen Zutaten darf ich noch nicht verraten, nur soviel, dass das eine ein Erstlingswerk ist und das andere nicht. Morgen gibts ein Fest und es wird gefeiert. Ob es dann "Schuster bleib bei deinen Leisten" heißen wird .... das wird erst morgen verraten. Vielleicht gibts dann auch ein Bild von den beiden Sachen (wenn, dann nur von denen, bitte nicht von mir, obwohl das echt erheiternd wäre). Erst mal sollte ich vielleicht mal unter die Dusche, den Teig aus meinen Locken und den Ohren entfernen .oO! Ich glaube, meine Talente liegen echt woanders....... ;-))

Nachträglich eingefügt:

Ich ersuche, von Beileidsbezeugungen in Anbetracht der Optik meiner Werke Abstand zu nehmen. Ich habe es schon vorher gesagt, Süßzeug ist nicht unbedingt meins - das Herstellen halt! Es waren aber beide, auch der Karottenkuchen mit Zitronenguss, extrem lecker, das haben alle gesagt.

Freitag, 20. August 2010

Oje!





Seit einer halben Stunde habe ich Schluckauf.
Glaubst, denkt da wirklich jemand an mich?

without any hintergedanken *)





Ich mag saure Gurken. Jetzt ist gerade die Zeit dazu.

*) english for runaways .....

Donnerstag, 19. August 2010

Wieder was gelernt!

Auf der Hüttn war einer, der hat nur mehr a paar *Krapfn-Zreisser* im Mund gehabt sagt der Georg und lacht sich einen Ast.
Bitte hä? frage ich.
Oje, die Madam kann ned steirisch, sagt er und klärt mich darüber auf, dass man das sagt, wenn einer nur mehr ein paar Zähne im Mund hat. Und mit denen halt den Krapfen mehr zerreißt als derbeisst.

:-))

Ansonsten unterrichte ich gerade Computerisches in Wien und sitze auch noch selbst als Lernende in einem HTML-Programmier-Kurs. Und nach aller Wahrscheinlichkeit nach werde ich dann noch einen ECDL-Prüfer-Kurs machen. Oder irgendwas in die Richtung, oder auch nicht. Ich bin wieder einmal sowas von wickel-wackel-unentschlossen und leicht durchgedreht :P

Die Fortsetzung

In der Galerie hat sich ein illustres Völkchen versammelt und ich unterhalte mich mit mehreren Leuten. Smalltalk nennt man das wohl. Der Abend beginnt genau in dem Augenblick interessant zu werden, als plötzlich die Tür aufgeht und ein später Gast eintritt. Ich erkenne ihn sofort, obwohl ich bis zu diesem Zeitpunkt nur ein Foto von ihm und seine Worte kenne. Ich weiß, dass ER das ist. Er, mit dem ich seit Monaten nur virtuellen Kontakt pflege. Schon bei der Begrüßung prickelt es zwischen uns, die erste Berührung ist wie ein Stromschlag, seine Stimme vernehme ich nur mehr wie im Nebel, sie gefällt mir. Ich bin hingerissen und wir sehen uns lange in die Augen. Mit ihm kann ich mir die Verwirklichung des Ausstellungstitels vorstellen, nur mit ihm.

Plötzlich stehen wir im Freien vor der Galerie. Er hält meinen Arm fest, es riecht nach Regen. Er gibt mir die Richtung vor und ich gehe einfach mit. Er lacht, ich auch. Er umarmt und küsst mich.

Oder träume ich das bereits?

Label: Speziell für jemand, der nachgefragt hat :D

Montag, 16. August 2010

*kopfkratz*


Zuvor gings um Bleampln, (Deppen) nun um Bleamln (Blumen). . . . . .

Frustriert?

Ich glaub, ich leider unter einer neuen Krankheit. Sie nennt sich Frust:

Wie versprochen, ein paar Worte zu Nachbarn. Ich mache mir langsam Gedanken darüber, ob der Mauerfall sinnvoll war. Möglicherweise bin ich aber auch ungerecht, weil ich diesbezüglich immer wieder die falschen Bekanntschaften mache. Das geht über keine Kuhhaut und bringt die Vermutung nahe, dass in Sachen zwischenmenschliche Beziehungen sehr viel Nachholbedarf herrscht und auch Benehmen Mangelware ist (damit weise ich etwa auf die in einem Urlaubspost angesprochene in Garten und Pool pinkelnde Nachkommenschaft der Dunkeldeutschen, Slowaken, Polen und Russen hin).

War ich vorgestern nicht gerade erbaut über den Gedanken, dass ich mit jemandem das Zimmer teilen muss, bin ich nun zur Ansicht gekommen, dass meine schlimmsten Befürchtungen geradezu übertroffen wurden. Allein schon das hysterische Lachen der Person hätte mich schon nachdenklich machen sollen. Wenn jemand schon wie Huhn und Co. hysterisch gerumgackert, kann der Rest einfach nur flüchtenswert werden.

Allein diese Laberei, die den ganzen Tag anhält. Wie kann ein einzelner Mensch soviel Unsinn daherreden? Dann finde ich es einfach widerwärtig, wenn sich jemand anbiedert bis zum Erbrechen, sich ohne Unterlass einschleimen will und dann auch nicht merkt, dass die Angeschleimten gar nicht erbaut darüber sind, hinter dem Rücken die Augen verdrehen und sich alle einig sind: die mögen wir nicht!

Was ich noch so gern mag, sind Leute, die sich den ganzen Tag selbst loben, die die andern kaum zu Wort kommen lassen, die erzählen was sie alles geleistet haben im Leben und am heutigen Tag (an dem sie, statt wie versprochen im Lokal mitzuhelfen verschwinden, um mit anderen unsympathisch-lauten Urlaubern aus St. Blöden Pölten auf eine Hütte zu fahren und dann abends nur beim Sitzen und Saufen zu sehen waren). Erheiternd fand ich dann den Unmut über meine nächtliche Heimfahrt (Flucht ^^) nach meiner Schicht auf den Berg ohne sie (weil sie schon wieder nicht aufzufinden war). Ich dachte, sie findet alleine rauf, weil sie auch den restlichen Tag allein unterwegs war. Aber dazu war sie dann entweder zu unmündig, oder keiner ihrer ach so geliebten Freunde wollte oder konnte sie bringen.

Mein Frust wurde durch die Tatsache gebessert, als dass ich bis 8 Uhr früh alleine in meinem Zimmer schlafen durfte, weil sie dann erst heimkam, doch widerfuhr der Euphorie ein Umkehrschwung, als mir klar wurde, dass sie den restlichen Tag schlafend da verbringen würde. Ich wünschte sie lieber hinweg.

Mittlerweile ist auch sie wach und labert mich seit einer halben Stunde voll, ich kann ihr bei den Erzählungen über ihre Amourösitäten und die Anmachen der steirischen männlichen (mehr oder weniger singleartigen) Bevölkerung nicht folgen, vor allem denke ich, dass das genau die waren, die mich vor ihr angebraten hatten und die ich erfolgreich abgewehrt hatte. Sie nervt - und sie merkt das nicht mal!

Und nein: ich stelle kein Foto von ihr herein, das würde den Rahmen des Geschmacks sprengen .... ich nenne sie auch nicht mehr sozial inkompetent, sondern nur mehr deppat :P

(Krieg ich ob dieser Beichte nun Verbalwatschen?)

Sonntag, 15. August 2010

Denken, schreiben usw.

Manchmal brauchen die Gedanken Zeit, um zu einer Einheit in schriftlicher Form zu wachsen. Man trägt sie in sich herum, unfertig und angedacht und man muss warten bis sie fertig sind, wie die Mahlzeit, die man begonnen hat zu kochen. Warten muss man, bis ein halbwegs sinnvoller Monolog daraus geworden ist. Ab und zu muss man das Angedachte erst mühevoll freilegen, hin und wieder hüpfen die Worte und Sätze jedoch förmlich aus einem heraus, wie eine Sturzgeburt, genauso unerwartet und verblüffend schnell. Manchmal formuliert man bedenkenlos, es sprudelt nur so heraus. Es gibt aber auch Tage, an denen gar nichts geht. Zum Beispiel wenn man wo unterwegs ist, wo einem Gegend und Menschen so beschäftigen, dass zum Denken im Allgemeinen und für die Übertragung der Worte in die Tastatur keine Zeit mehr ist. Doch nun regnets und ich warte, dass es aufhellt. Punkt.





Gestern war es so schön, der Himmel so blau und es sah aus, wie wenn da oben eine Feder stehen würde. Die Sonne war so stark, dass ich mir so einen Sonnenbrand geholt habe, dass ich es nicht beschreiben kann.

Mar-me-la-de!

Diskussionen bereits beim Frühstück. Es geht wieder um Marmelade, auf der man Flecken findet. Ein grauer Fleck, genauso wie bei der meiner Mutter. Ich befürchte ja noch immer, dass das Schimmel ist, doch die bundesdeutsche Neubundesländerin S. meint, es ist nur Zucker. Ich spreche meine Bedenken aus, gebe aber bald auf. Vielleicht hat sie ja Recht.

(Und vor allem muss ich mir nun 2 Nächte das Schlafzimmer meiner Freundin mit ihr teilen und da kommt Streit schlecht .oO ..... heut ist Schloßplatzfest in Haus, da reist man von Nah und Fern an und braucht alle Zimmer!)

Samstag, 14. August 2010

Oh!

Bevor ich mich wieder auf die Piste werfe, hier die Anmerkung, dass zum innerlichen Brand noch ein äußerlicher (der von der Sonne!) dazu gekommen ist, mah ich seh vielleicht aus!
..........

Übernächtig

Ich bin abgebogen, um Menschen zu treffen. Hier kann man sich einparken, anlehnen und manchmal auch ausweinen. Nur wenn es nach gerade mal vier Stunden Schlaf an meiner Türe poltert, als wäre ein Inferno ausgebroche, hört sich der Spaß auf. Warum sollte ich weiterschlafen dürfen, wenn sie selbst noch gar nicht geschlafen haben? Für mich ist das keine berechtigte Frage. Hallo? ..... Aber Rache ist süß - ich habe gestern Nacht fotografiert. *Hrhr* und *ssssfg*


Und endlich gibts auch neue Fotos von mir :P

Remise Haus.

Ja! Man gönnt sich ja sonst nichts :-o
LINK

Freitag, 13. August 2010

I´m at home, baby!


Wenn Engeln reisen, ist auch die Sonne mit unterwegs!
Der Himmel hat ein Loch I.
Der Himmel hat ein Loch II.
Der Morgen hat gegraut und das war danach!
Der Grimming?
Beim Fahren fotografiert.
Daham - I´m at home!

Am Morgen

Morgens blicke ich benebelt aus dem Fenster

und betrete danach durch die Hintertür den Garten.

(Kleiner Scherz am Rande) :-))

Sternschnuppennacht

Bis JETZT bin ich mit der Kamera auf der Lauer gelegen (gesessen? gestanden?)
Naja nicht ganz, vorher war ich noch unterwegs ;-))
Leider sind hier viel zu viele Wolken ..... :-((

Donnerstag, 12. August 2010

Mich weglach!

Ganz vergessen: Sachen zum Lachen gabs. Normalerweise gibts in meinem PT nur eigenartige Gerüche, wenn ich die Kurstadt Baden aufsuche. Dann stinkts auch innen drin nach Schwefel. Doch heute war ich kilometerweit von Baden entfernt, als plötzlich bestialischer Gestank mein zartes Näschen traf. Von einer Sekunde zur anderen war das, aber ich konnte außerhalb des Wagens keine gerüchliche Fährte aufnehmen. Kein Wunder, kam der Gestank ja auch von innen. Vor einer Woche war ich einkaufen und da blieb etwas drin liegen: ein Stück Lachs. Der hat sich dann geruchstechnisch entfaltet.

Die Geschichte geht aber noch weiter. Ich nahm den Lachs dann aus dem Kofferraum, wo ich ihn spätabends vergessen hatte und legte ihn kurz aufs Autodach, während ich mit meiner Mutter tratschte und dann fuhr ich los. Ich hab das Fischchen nicht etwa verloren, sondern es verfing sich im Heckspoiler, wo ich es später auffand. Mitten in Baden, also was tun. Ich legte ihn zwischen Windschutzscheibe und Motordeckel in die Kuhle (im Auto drinnen wollte ich ihn verständlicherweise nicht mehr haben) und begab mich zur Tankstelle, wo ihn der Tankwart verständnislos betrachtete. Also bitte, da muss sich sicher einer einen Scherz erlaubt haben! Haha!

Produktivitäten.

Um acht Uhr morgens Rasen mähen, der Umstand, dass ich bereits um achtdreißig fertig bin, zeigt wie klein mein Garten sein muss. Um achtfünfunddreißig schwinge ich bereits den Pinsel, streiche das letzte halbe Feld des Flechtzaunes, nicht ohne mit Grauen zu bemerken, dass die gestern erstandene Farbe eigentlich eine ganz andere ist, dem Mann, der zu streichen begonnen hat und viel zu viel Farbe verbraucht hat und Obi sei Dank. Der Rot-Ton ist nicht zu übersehen, da es sich jedoch um die Rückseite des Zaunes handelt, den nur die Nachbarin sehen kann, ist es mir relativ egal. Wenn dan nicht die viele Farbtränen wären, die die Farbe auf der "schönen" Seite hinterlassen hat. Die verstreiche ich dann noch künstlerisch, dass es wie absichtlich aussieht und das gleiche mache ich noch mit dem Nebenfeld. Flugs ein Bild geschossen, die Siebensachen zusammengepackt und ins Auto gestiegen. Ich bin mal weg.

Mittwoch, 11. August 2010

Mein Tag

Früh morgens.
Puh ist das kalt und nass da draußen. Vorboten des Herbstes. Nachts habe ich kaum geschlafen, ich hatte irgendwie Schmerzen, egal wie ich mich drehte und wendete. Alleine schlafen macht mich wieder zum Querschläfer. Quer, weil quer im Bett, oder der Breite nach, nicht der Länge. Einschlafen mit Fernsehen, wie in alten Zeiten und wenn ich den Timer am Fernseher vergesse, gibts Saures in Form von "Ruf mich an!"-Schreien mitten in der Nacht. Schon eigenartig. Sie scheinen sich die Sendezeit leisten zu können, das Geschäft dürfte nicht so schlecht laufen. Wirre Gedanken.

Vormittags.
Wien fahren.

(1) Kommt der gute alte Würstlstand abhanden?
(2) Alles was modern ist, muss nicht unbedingt schön sein ....
(3) Nachmittags. Sowas von regnen!
(4) Abends. Zu Hause.

(Die Frisur hält :P)