Sonntag, 31. Januar 2016

Samstag, 30. Januar 2016

Sehnsucht

Habe Sehnsucht, ich gebs zu. Es ist schon eine Weile her, seit ich in meiner zweiten Heimat war. Die Finanzen waren schon mal besser. Heute habe ich ein schönes Video gefunden:


HACH!

Freitag, 29. Januar 2016

Bälle und so

PUH! Heute ist ja der WKR-Ball! Und schon machen sich wieder ein paar demokratische Bürger auf den Weg, um dagegen zu protestieren. Wogegen protestieren die eigentlich?

Dass sie gegen die Gräuel der Nazi-Zeit demonstrieren ist eine Fehlannahme. Denn diejenigen, die heutzutage so einen Ball besuchen, haben keine Verbrechen begangen, noch dazu aufgerufen, dabei waren sie auch nicht. Genau wie die, die heute dagegen demonstrieren. Also kann das nicht der Grund sein.

Dass es mittlerweile modern ist, alle möglichen Menschen zu denunzieren und eine regelrechte Menschenjagd zu veranstalten, ist klar. Dass man aber gegen eine Gruppe von Leuten vorgeht, deren einziges Verbrechen es ist, auf einen Ball zu gehen, finde ich letztklassig. Dass man bei der Gelegenheit auch mit diversem Material auf Polizisten losgeht, natürlich auch. Und dass dabei Autos und Geschäftslokale demoliert werden, ist unter jeder Kritik. Oder ist radikalsein jetzt ebenso modern? Können sich diese Leute nicht anders beweisen? Muss es unbedingt mit Gewalt sein?

Wer ist gut, wer ist böse? Gehen da die Richtigen gegen die Falschen vor? Eigentlich gehen ja da die Linken gegen die Rechten vor. Und das ziemlich gewalttätig. Schon mal den Begriff link sein zerlegt? Link sind immer die, die falsches Getue an den Tag legen. Du bist ein linker Hund habe ich mal zu einem gesagt, der mich betrogen hat. Also ist recht sein der Ausdruck für diejenigen, die nichts Böses tun, oder sehe ich das falsch? Also was ist an link sein gut?

Laut den Linken werden den Rechten die gleichen Rechte aberkannt, die man für sich selbst fordert - aber mit welchem Recht? Mit dem alleinigen Recht, weil der Betreffende einer Gruppe zugehört, die eine andere Meinung vertritt?

Um Verbrechen gegen die Menschlichkeit oder Verbrechen, wie sie unter den Nazis möglich waren, zu verhindern, gehört mehr als bloße Gewaltanwendung. Und die Ballbesucher haben sicherlich keine derartigen Verbrechen begangen. Weltweit geschehen täglich Verbrechen. Menschen werden aufgrund ihrer Abstammung oder Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe verfolgt, gejagt und massakriert.

Aber worum geht es hier? Um die Tatsache, dass es Menschen gibt, die ein Problem mit dem Begriff Deutsch haben? Ist da etwas Verwerfliches dabei?

Die Sprüche, die man unter den Demonstranten gegen den WKR-Ball hört, erinnern mehr an die Nazi-Zeit als an einen Protest gegen Rechts. Und die Demonstranten machen das, was schon den Faschisten angelastet wurde: Menschenrechte und Menschen mit Füßen treten, das allerdings gleich in großem Stil. Also die Menschen, die heute außerhalb der Hofburg stehen, glauben auch nur, besser zu sein als jene, die heute in der Burg tanzen. Denn sie drehen sich auch nur im Kreise.

Sager

Sehr erheiternd:

Der Begriff  "Dir hams ja ins Hirn g'schissn" kann nicht überall angewendet werden.
Denn nicht alle haben. Gehirn.

Donnerstag, 28. Januar 2016

Fast-Vergewaltigung

Um die Vergewaltigungsreihe zu einem Ende zu bringen, nun noch die dritte Geschichte. Die ging aber fast glimpflich aus. Fast, weil auch in Dänemark anscheinend der Täterschutz vor den Opferschutz gestellt wird.

Ein 17-jähriges Mädchen, wurde vor einem Flüchtlingsheim in Sonderborg (Dänemark) beinahe Opfer einer Sex-Attacke. Sie wird nun eine Anzeige bekommen, weil sie ihren Angreifer mit Pfefferspray abgewehrt hat. Das Verwenden von Pfefferspray ist in Dänemark verboten.

Leute - gehts noch?

Quelle: oe24.at

Mittwoch, 27. Januar 2016

Vergewaltigung I

Ein Nachspiel hatte heute die Vergewaltigung einer 72jährigen Frau aus Traiskirchen. Die Schandtat fand im September des vorigen Jahres statt.

Leider ist es wieder einmal so, dass unsere Rechtssprechung versagt hat. 20 Monate unbedingt lautete das Urteil. Und 5.000€ Strafe.

Da stellt sich für mich doch die Frage, wieso er mit so einem milden Urteil davongekommen ist. Der Strafrahmen hätte bis zu 15 Jahre ausgedehnt werden können. Und bitte wie soll diese Bestie die 5.000€ Strafe zahlen? Im Knast wird er ja nicht unbedingt so viel verdienen können. Aber vielleicht ist er nach den 20 Monaten schon so weit integriert und angelernt, dass er im Anschluß an die Haftstrafe Einbrüche und Überfälle verüben kann?

So einer darf im Land bleiben und wird nicht abgeschoben? Hallo?

Was ich an der ganzen Sache so arg finde - ein Freund von mir war bei der Verhandlung anwesend - ist, dass er mit dem Alter sichtlich gelogen hat. Aber ohne Papiere kann man ihm das schwer nachweisen und deshalb wohl das milde Urteil.

Und in Krone und Kurier stand dann auch noch, was wir gar nicht so genau wissen wollten. Nämlich dass es sich um eine anale Vergewaltigung handelte. Nett, dass das nun die ganze Welt weiß. Bei der Verhandlung wurde übrigens nach einiger Zeit die Öffentichkeit ausgeschlossen. Zum Schutz des minderjährigen Täters. Hallo?

Link1     -     Link2

Vergewaltigung II

Ich hab das ja schon mal irgendwann gebloggt, dass im Vorjahr in Traiskirchen vier Frauen von Asylwerbern vergewaltigt wurden. Seit heute ist sicher, dass es nur drei waren. Eine davon hat nämlich schlichtweg gelogen.

Was sie dazu trieb, dafür fehlt mir echt das Verständnis. Sie hätte mit ihrem Freund gestritten, wäre alkoholisiert gewesen, hätte mit einem oder mehreren Asylwerbern rumgemacht oder rumgeschmust und als der oder die dann mehr wollte/n, hätte sie um Hilfe gerufen oder hätte zu weinen begonnen oder sonstwas. Als die zu Hilfe gekommenen Passanten nachfragten, was los wäre, wurde behauptet, dass es sich um eine Vergewaltigung handle.

Aber nicht, dass da Schluß gewesen wäre mit den Schauermärchen, nein! Es ging noch zur Polizei und dort wurde Anzeige erstattet. Dass nun alles ans Tageslicht gekommen ist, ist der Tatsache zu verdanken, dass sie sich in Widersprüche verwickelt hat. Schließlich hat sie zugegeben, dass alles nicht wahr ist. Aber sie könne sich doch nicht mehr erinnern, sie war ja alkoholisiert und so.

Ich frage mich, was in einer Frau vorgeht, wenn sie solche Geschichten erfindet. Ich finde jedenfalls, dass das krank ist! Was sie nun davon hat? Eine Vorstrafe allenfalls!

Montag, 25. Januar 2016

Dschungelcamp wieder mal

Manche Fernsehsendungen eignen sich bestens als GuteNachtBetthupferl. So schauen wir seit neuestem liebend gerne Medical Detectives, was ja bekanntlich recht spät läuft. Da muss man sich den Fernsehabend davor auch ein bissl vertreiben, um nicht vorher schon einzuschlafen. Also haben wir vor Weihnachten Big Brother angeschaut und nun halt das Dschungelcamp.

Es ist immer wieder verblüffend, welche ZZ-Promis sich da einfinden. Furchtbar fand ich es, dass man jetzt auch schon leicht vergreiste Menschen zu diesen abenteuerlustigen und oft auch beschwerlichen Unternehmungen einlädt. Aber was tut man nicht alles für den schnöden Mammon.

Gunter G. und Rolf Z. zum Beispiel scheinen das Abenteuer Dschungel nur zum Schlafen benützt zu haben. Und für manche unqualifizierte Aussagen.

Helena F. nervt seit dem ersten Tag und jeden Tag aufs Neue erwarte ich, dass sie endlich rausfliegt. Mitnichten. Anscheinend bekommt sie Anrufe, weil die Leute wollen, dass sie endlich mal richtig von Thorsten L. niedergemacht wird. Also wenn ich er wäre, hätte ich ihr scho längst eine angeschoben. Das Weib ist ja fürchterlich, was die da an Behauptungen aufstellt, ist schon nicht mehr normal und sicher frage ich mich nicht alleine, welche Drogen sie einnimmt.

Mit Spannung erwarteten wir das Auftreten von Menderes B., der uns ja schon seit Jahren bei DSDS genervt hat. Aber siehe da, er nervt hier überhaupt nicht und gibt einiges von sich Preis, was bisher verborgen blieb. Auch bei den Dschungelprüfungen schlägt er sich wacker, im Gegensatz zur erwähnten Möchtegern-Prominentin Helena F. Manchmal musste er auch mit sogenannten Schlaftabletten ans Werk. Das Fräulein Nathalie V. zeichnete sich nicht nur durch andauerndes Spiegelschauen und andauerndes Frisieren aus sondern auch durch ihre Unwissenheit. Das ging soweit, bis sich Menderes zu einem lustigen Satz hinreissen ließ, als sie keine einzige der Fragen beantworten konnte.

M: "Sag doch auch mal was"
N: "Ich weiß aber nichts"
M: "Warum sagst du dann immer, du hast Abitur?"

 ... ahahahaaaa

Sonntag, 24. Januar 2016

Spuren im Schnee

So sah das gestern Abend dann hier aus. Der Schneepflug ist erst nach 15 Uhr gefahren und hat großzügig geräumt. Wobei mit großzügig die Tatsache gemeint ist, dass manche Straßen bei den Kreuzungen mit anderen Straßen nicht schneefrei waren, auf die Gehsteige der Schnee gekippt wurde oder manche Autos nicht mehr wegfahren konnten, weil sie keinen Allradantrieb haben.



Samstag, 23. Januar 2016

Schnee - unerwartet im Jänner?

Von wegen "Zwei Spuren im Schnee" .... hier gab es keine Spuren. Denn bis Nachmittag war nichts geräumt.

Auf der B17 scheint ein arbeitsscheuer Schneeräumer gefahren zu sein, der gerade mal ein bissl Schnee weggeschoben hat, mehr nicht. Nicht einmal da - auf der Bundesstraße! - kommt man gescheit voran! Dafür ist drüben in Baden die Straße zu meinen Eltern piekfein schneefrei geräumt, die Straße zu Hofer und Obi aber auch.

Nur hier im Gemeindegebiet scheint man wieder einmal vom Wintereinbruch völlig überrascht worden zu sein *grr

Freitag, 22. Januar 2016

Donnerstag, 21. Januar 2016

"Frauen sollen das tun, was die Männer verlangen"

Also was da abläuft im Moment, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Da werden Frauen vergewaltigt und sollen dann selbst schuld daran sein. Unter anderem, weil sie sich nicht züchtig kleiden und so weiter.

Aber das hier, das was ein katholischer Erzbischof von sich gibt, schlägt alles.

Ich meine, er sollte konvertieren. Zum Islam.

Mittwoch, 20. Januar 2016

Toleranz

Lieber XY,

manchmal gehst du etwas zu weit. Ich mag das nämlich gar nicht, wenn meinen Freunden in sozialen Medien vorgeschrieben wird, wie und was sie hier kommentieren.

Immerhin haben wir hier in Österreich noch immer die Meinungsfreiheit bzw die Meinungsäußerungsfreiheit, beide sollen das subjektive Recht auf freie Rede sowie freie Äußerung und Verbreitung einer Meinung in Wort, Schrift und Bild gewährleisten.

Ich möchte meinen Freunden, die ich zum Teil schon jahrzehntelang kenne, nicht vorschreiben, was sie von sich geben dürfen und was nicht.

Deshalb möchte ich auch nicht, dass du das machst. Übe bitte auch du Toleranz, schließlich forderst du diese auch ein.

Nicht böse sein, aber es reicht schon, wenn du auf meine Postings (wo auch immer ich diese tätige) deinen Senf dazu gibst, der nicht immer angenehm zu lesen ist und was auch oft schon eine Beleidigung darstellte.
Aber vielleicht könntest du dir ja auch in diesen Fällen die Freiheit nehmen und so tolerant sein, mir meine Meinung zu lassen. ich lasse dir ja auch die deine.

Ich möchte nicht, dass du mit meinen Freunden so umgehst, wie du es schon mit mir gemacht hast. Deine zum Teil beleidigenden Kommentare habe ich jetzt mal eine Weile hingenommen, dies wird in Zukunft aber nicht mehr der Fall sein.

Ich erwarte mir von dir ein Gespräch in Augenhöhe und ich erwarte mir auch Respekt. Falls du diesbezüglich in deiner Erziehung zu kurz gekommen sein solltest, lade ich dich gerne einmal ein, bei einer meiner Kursrunden dabei zu sein, um einmal zu hören, was ich unter Respekt, Anstand und Höflichkeit zu sagen habe. Die von mir seit 2010 unterrichteten Migranten haben das bis jetzt recht gut aufgenommen und ich nehme an, dass dir manches nicht neu ist, aber vielleicht kannst auch du noch etwas dazulernen.

Auch wenn du Musiker bist, interessieren keinen deine faschistischen Abhandlungen, geschweige denn dass sich jemand danach richten möchte. Was deine politische Meinung ist, ist eigentlich Nebensache, wenn ich in meinen Postings und Kommentaren mal was politisches von mir gebe, darfst du auch manchmal drüberlesen und es unkommentiert lassen.

Auch als Musiker muss man manchmal zurückstecken, denn wenn du nicht möchtest, dass Anhänger einer gewissen Partei deine/eure CDs kaufen, wird die Musik eine brotlose Kunst für dich bleiben, denn gerade Anhänger deiner Partei sind nicht diejenigen, die sich Tonträger kaufen, sondern sie laden sich die eher auf illegalem Weg aus dem Internet runter.

Alles Liebe trotzdem,
die FrauOberansicht

Dienstag, 19. Januar 2016

Regel-Lust

Die Lust, alles zu regeln greift um sich.

Unser Leben wird von zahlreichen Geboten und Verboten dominiert. Die Leistung jedes Einzelnen wird an Vorsorgezwang und Verzichten gemessen. Wir bekommen immer mehr Gesetze und Vorschriften vom Staat und der EU auferlegt und all dies dominiert unseren Alltag.

Es sieht so aus, als müsse der Staat uns vor uns selbst schützen, möglicherweise steuern wir immer mehr auf eine lustfeindliche Welt zu. Werden wir entmündigt?

Wie schlimm ist es tatsächlich um unsere Freiheit bestellt? Wir sehen uns immer häufiger Anklagen ausgesetzt, unser Verhalten als Autofahrer, Fleischesser oder Stromverbraucher schadet anscheinend der Gesellschaft.

Gewöhnen wir uns mit all den Verboten und Regulierungen auch das Denken ab?

Montag, 18. Januar 2016

Karneval in Köln

Die Kölner Polizei appelliert in Sachen Kostümwahl an die Bevölkerung, bei der Wahl des Kostüms in diesem Jahr besonders besonnen vorzugehen. Kostüme, zu denen Waffen gehören - wie zum Beispiel Cowboy, Pirat, Jedi-Ritter oder Islamist - könnten "Menschen sehr verunsichern".

Link

Sonntag, 17. Januar 2016

Ausreichend erklärt

Also ich find das super, dass auf dem Haus draufsteht, wozu es dient. Hätte sonst nie gewusst, dass man darin wohnen und leben kann:

Samstag, 16. Januar 2016

Un-mö-glich!

.... dass immer grad die unsympathischten Typen solche Sprüche loslassen müssen - einerseits stellt er ALLE Männer als potentielle Vergewaltiger hin und zweitens wird das einen Shitstorm auslösen, weil wieder behauptet werden wird, Frauen wären selbst schuld, wenn sie vergewaltigt werden ....

Freitag, 15. Januar 2016

Werbung im Fernsehen

Bei uns läuft Fernsehen meist während dem Essen. Und bei dem, was man da so zwischen 18.30 und 20.00 Uhr so als Beigabe zum Essen vorgesetzt bekommt, bei dem vergeht einem der Appetit:

  • ein Schleimmonster - Werbung für ein Hustenmittel
  • Binden & Co-Werbung
  • Spots für Blasenschwäche-Produkte
  • Abführmittel
  • Mittel gegen Durchfall
 Und manchmal verzweifeln wir auch nachts. Nämlich an schier endloser Werbung für Online-Spiele.

*grrrrr

Donnerstag, 14. Januar 2016

Nachsatz zu Köln

Wie kommen wir Frauen eigentlich dazu, dass man plötzlich von uns fordert, uns "züchtiger zu kleiden"?

Oder wie kommen wir dazu, dass von uns verlangt wird, dass wir abends daheim bleiben sollen?

Nur weil sich ein Haufen testosterongesteuerter Männer, in deren Ländern Frauen als Untermenschen gelten, hier nicht benehmen können und uns ihre Lebensart aufzwingen wollen?

Dass der österreichische Polizeipräsident empfiehlt, abends zu Hause zu bleiben, reiht sich nahtlos an die Forderungen an, dass die Leute zu Silvester keine Raketen abschießen sollen, weil sich Flüchtlinge dann fürchten und noch mehr traumatisiert werden. Oder an die Tatsache, dass Kinder in den Schulen jetzt vielleicht noch türkisch lernen müssen. Oder an die, dass mancherorts bereits Scheiben der Fleischhauergeschäfte beschmiert werden, weil sie Schweinefleisch verkaufen ....

Ich warte ad Köln übrigens noch immer auf den Aufschrei der Emanzen!

Mittwoch, 13. Januar 2016

Da ist wohl jemand aufgewacht?

Fällt mir gerade wieder ein: Unser Bundeskanzler scheint langsam aus dem Tiefschlaf zu erwachen. Mit einem Seitenwink an die Kölner Silvesternacht meinte er "Kriminelle sind wie Kriminelle zu behandeln und Rassisten haben keine Chance".
 
Was aber noch immer nicht klärt, wen er mit den Rassisten gemeint hat. Denn rassistisch finde ich es schon, wenn dunkelhäutige Männer Jagd auf europäische Frauen machen und diese als Freiwild sehen .....

Dienstag, 12. Januar 2016

Kochrezept

Heute gab es Currywurst, auch wenns am Bild aussieht, wie bei einem Gemetzel, hat es doch wunderbar gemundet.


Das Rezept findet sich im Kochblog.

Montag, 11. Januar 2016

Traurige Nachricht

Heute wurde bekannt, dass Davis Bowie verstorben ist. Sehr traurige Nachricht! Dazu gibt es ein Erinnerungsbild von © Helen Green, das auf der Seite http://cdn1.tnwcdn.com  veröffentlicht wurde.
R.I.P.


Sonntag, 10. Januar 2016

Pain Is in der ((szene))

Ein paar Bilder vom gestrigen Auftritt von PAIN IS in der Szene Wien .... eine unruhige Hand, eine verstellte Kamera und die Dunkelheit der Location prägen diese Bilder!



Link zu den restlichen Bildern

Pain Is on Facebook

Samstag, 9. Januar 2016

Unsere Zukunft II

Berlins SPD-Bürgermeister plant Beschlagnahmungen im Immobilienbereich.

Ich meine dazu: Menschen, die sich Immobilien geschaffen haben, haben diese Anschaffungen mit bereits versteuertem Einkommen getan. Und nun werden Enteignungen und Beschlagnahmen geplant? Bitte wo leben wir?

LINK zum Thema

In Deutschland werden Stimmen laut und es wird der Rücktritt von Mutti Merkel verlangt. Dazu gibt es einen offenen Brief von einem Generalmajor, der zwar sehr lang, aber dennoch sehr interessant zu lesen ist.

Freitag, 8. Januar 2016

Unsere Zukunft?

Ist die EU eine Marionette der USA? 

Die EU gibt bei TTIP offenbar nach. Bekommen wir jetzt bald Monsanto, Plastikfutter und jede Menge Chemie auf den Teller?

Und so ganz nebenbei bekommen wir auch noch Flüchtlinge als Mitbewohner, beten mit ihnen gegen Osten, haben einen Chip unter der Haut, sind abgezockt bis auf die Unterhose, haben nur mehr Plastikgeld und am Ende noch eine Kamera am stillen Örtchen. 

Eine neue Weltordnung ist im Anmarsch und wir sollen alles global sehen?

Donnerstag, 7. Januar 2016

Registrierkassen-Gedanken

Firmen ab einem Umsatz von 15000€ unterliegen der Registrierkassenpflicht. Wir werden gläsern, während die Politiker Narrenfreiheit haben.

Wir müssen die Kassenzetteln mitnehmen.

ABER:

Bei Untersuchungsausschüssen gibt es es geschwärzte Akten. Es gibt keine Aufklärung darüber, wohin das Geld - unser aller Geld, verschwunden ist.

Wir werden von unseren Landespolitikern nicht aufgeklärt, wie unsere Wohnbaugelder veranlagt sind, vor allem wieviel Geld veranlagt wurde und wieviel davon jetzt noch vorhanden ist.

Es gibt Bundesräte, die uns alle viel Geld kosten, bringen aber keinen erkennbaren Vorteil für das Volk.Wieso?

Politiker und Beamte haben andere Pensionsregelungen als die Menschen, die der ASVG unterliegen. Wieso?

Wir haben Zwangsmitgliedschaften bei Arbeiter- und Wirtschaftskammer, es gibt keine Aufklärung darüber, in welchen Kanälen die Zwangsbeiträge verschwinden.

Firmen und Konzerne, die in Österreich ihre Verkäufe tätigen, können die Gewinne in einer Steueroase versteuern. Dies wird auch noch durch EU-Länder unterstützt. Wieso?

Ältere Generation, die den Wohlstand dieses Staates miterarbeitet haben, werden nicht mehr ordnungsgemäß in Heimen versorgt. Als nicht ordnungsgemäß und menschenwürdig finde ich es, wenn in Heimen nur 5 Windeln pro Tag pro Pflegling geplant sind, wenn es zu wenig Personal für unsere Eltern-und Großelterngeneration gibt, um eine anständige Pflege zu gewährleisten. Wohin die Pensionen dieser Pfleglinge gehen, steht in den Sternen.

Mittwoch, 6. Januar 2016

Die Geschichte von Köln

In der Neujahrsnacht fanden auf der Kölner Domplatte und vor dem Hauptbahnhof Szenen statt, die ich persönlich als blanken Horror bezeichne. Mittlerweile haben über 90 Frauen Anzeige erstattet, man vermutet eine noch größere Dunkelziffer an Opfern.

Eine Gruppe von geschätzten 40 bis 100 Männern oder auch sogar mehr haben junge Frauen eingekreist, um sie zu begrapschen, zu betatschen, ihnen in den Schritt, an die Brüste, unter den Rock gegriffen. Die Frauen wurden als Nutten beschimpft und auch ausgeraubt. In einem Pressebericht stand geschrieben, dass einer jungen Frau die Strumpfhose und der Slip heruntergerissen wurde, eine andere Frau berichtet, sie habe die fremden Hände in „allen Körperöffnungen“ gespürt.

Auch von Stuttgart und Hamburg wird aus der Silvesternacht ähnliches berichtet.

Und während man gewöhnt ist, dass jedes falsche Wort und jeder falsche Blick zu einem feministischen Aufschrei führt, weil "sich Männer nicht benehmen können", wartet man in dieser Angelegenheit vergeblich auf Meldungen von der feministischen Front.

Vielleicht waren diesmal die "falschen Täter" am Werk? Es sollen ja lauter arabisch aussehende Männer (laut Polizei nordafrikanisch aussehende) gewesen sein. Dass es offenbar Männer mit Migrationshintergrund gewesen waren, ist allen klar - aber deswegen bleibt die feministische Front stumm?

Einzig allein Alice Schwarzer traut sich anscheinend etwas dazu zu sagen, ansonsten: Funkstille.

Ein Facebook-Posting unterließ ich, was ich mir nicht verkneifen konnte, waren einige Kommentare auf saublöde Postings.

Was ich nicht verstehe: man darf nicht sagen, dass es Migranten waren? Wie soll man denn die Täter finden, wenn man sie nicht mehr beschreiben darf? Einerseits ist es ja egalm wie Männer aussehen, die sich an Frauen vergreifen, aber um sie aufzufinden muss man ja sagen, wie sie ausgesehen haben. Es ist eben wichig, wie sie aussahen, auch ist die Sprache wichtig, die sie sprachen, oder wie alt sie ungefähr waren.

Früher war es Sexismus, Frauen zu bedrängen. Heute ist es Rassismus, sich als Frau dagegen zu wehren.

So ein geballtes Vorgehen auf einem öffentlichen Platz kann meiner Meinung nach kein Zufall sein, das war meines Erachtens nach eine gezielte Aktion, möglicherweise ein kleiner Vorgeschmack darauf, was uns in Zukunft erwartet.

Was haben eigentlich die ganzen "Refugees-Welcome"-Schreier zu der Angelegenheit zu sagen?

Mittlerweile werden ja Tatsachen bekannt, die in mir nur noch Ekel erregen. Da gibt es Frauen, die zwischen Traiskirchen und Hauptbahnhof pendelten, in denen offenbar nicht das Helfersyndrom Vorrang hatte, sonderm die Partnersuche, die Suche nache einem Mann, den sie unter den Österreichern nicht fanden. Aber nun gibts einige, die bereits in aufrechten Lebensgemeinschaften mit Syrern, Iranern und Co leben.
"Mein Leben mit einem Syrer"

Anscheinend sind das Frauen, die ein derartiges Aufmerksamkeitsdefizit haben, dass es ihnen egal ist, wen sie sich da an Land ziehen. Dass diese Männer daheim Familie haben könnten, ist ihnen ebenso egal, wie die Angst vor Krankeiten - und da sind nicht nur die, die den Sexualbereich betreffen. Es scheint sich um Frauen zu handeln, denen wahrscheinlich
jedes Mittel recht ist, um zu Zuwendungen zu kommen - und sei es auch eine Vergewaltigung. Sorry, aber das Frauenbild, das da momentan vermittelt wird, ist unter jeder Kritik und Würde.

Ich kann mir jetzt auch schon gut vorstellen, dass sich manche Frauen genau diese Szenarien á la Köln herbeiwünschen .... 50 Shades of Grey lassen grüßen.


Dienstag, 5. Januar 2016

Suderei

Sudern ist modern, besonders auf Facebook.

Es ist interessant, was da alles besprochen werden muss:

  • Der Partner spinnt 
  • Der Partner hat sich von einem getrennt
  • Man findet keinen neuen Partner
  • Man will den alten Partner los werden
  • Man ist so allein
  • Man hat zuviel Trubel um sich
  • Das Fernsehprogramm ist schlecht
  • Es wird zuviel von Helene Fischer gebracht
  • Es wird zuwenig von Helene Fischer gebracht
  • Es gibt zu viele Flüchtlinge
  • Es müssen mehr Flüchtlinge aufgenommen werden
  • Die Regierung ist unfähig
  • Die Regierung ist super

Und dann gibt es da noch die alleinerziehende Mutter, die sich in regelmäßiger Unregelmäßigkeit immer wieder über ihre Kinder beschwert. Die folgen nicht, wären frech, gehen nicht schlafen ... Und das war gestern wieder der Fall, sie meinte, dass es ein Problem werden wird, wenn die Schule bzw der Kindergarten wieder beginnt, weil die Kids durch das späte Schlafengehen morgens kaum aus dem Bett kommen werden. Hab dazu schreiben müssen, dass auch Kinder Grenzen brauchen und warum 5jährige bis in die Puppen auf sein müssen, schließlich haben auch Erwachsene Anrecht auf den wohlverdienten Feierabend ....

Der erwartete Shitstorm blieb aus, weil nicht nur ich dieser Meinung war. Es kam nur noch der Satz, dass sie sich ja nicht beschwert hätte sondern einen sarkastisch gemeinten Beitrag verfasst hätte. Tja, so kann man es auch nennen ;)

Montag, 4. Januar 2016

Silvester und Krach

In sozialen Medien wurden Beschwerden Laut, dass die Silvesterknallerei überhand nimmt, daran hab ich mich auch eifrigst beteiligt.

Der Grund dafür ist, dass ich es nicht nachvollziehen kann, wenn schon Anfang Dezember damit begonnen wird. Früher hat mich das ja nicht soo gestört, aber seit wir einen Hund haben, der bei jedem Knaller förmlich auszuckt, hat sich das schlagartig geändert. Anscheinend wird abgeschossen, was das Zeug hält, sobald die ersten Feuerwerkskörper im Handel sind. Und mit Handel meine ich jetzt nicht nur die diversen Feuerwerksfirmen, sondern auch die Supermärkte. Anscheinend brennen die Raketen und Böller den Leuten so unter den Fingern, dass da gleich herumgeballert werden muss. Gegen die mitternächtliche Silvesterschießerei habe ich eigentlich fast gar nichts, aber so außer der Zeit ist das schon lästig.

Dass das Abschießen im verbauten Gebiet verboten ist, scheint an manchen Leuten spurlos vorüber gegangen zu sein. Unsere "neuen" Nachbarn, die voriges Jahr zu Silvester eine Horrorveranstaltung lieferten, habe ich heuer freundlichst und mit einem Glücksschweinchen in der Hand gebeten, davon Abstand zu nehmen. Sie haben dann aber geantwortet, dass sie heuer eh woanders feiern.

An die andern Nachbarn, die sonst nie was abschießen, habe ich gar nicht gedacht. Die genau waren es dann die am Silvesterabend um 20 Uhr Krach machten. Was mich wiederum verleitete, hinzugehen und darum zu bitten, dass sie das unterlassen. Aber sie haben ja nur abgeschossen, damit die Mama, die im Rollstuhl sitzt, auch was davon hat. Die Leute sind echt um keine Ausrede verlegen. Sonst war in unserer Straße Ruhe, in den umliegenden Nebengassen dafür weniger. Den Höhepunkt der Lautstärke wurde übrigens nicht beim Jahreswechsel erreicht, sondern am 1.1.2016 um ca 16 Uhr. Da musste wohl noch jemand das in die Luft verpulvern, was um Mitternacht nicht möglich war, weil die Polizei hierorts Streife fuhr, um die Lärmerei in den Griff zu bekommen.

Manchmal wird über einiges hinweg gesehen, manchmal aber auch nicht ....

Sonntag, 3. Januar 2016

Neujahrskonzert

Ein etwas anderes Konzert konnten wir gestern Abend erleben: das Neujahrskonzert von Tattendorf3+. Es war zwar eisig kalt, dafür waren viele Menschen anwesend, die Stimmung war toll. Und die und die Musik war sehr "leiwand".

"Ein kleiner Ort in Niederösterreich verfügt über einige wirklich tolle Musiker. Diese hauen sich auf ein Packl und gründen mit ein paar klassen Legionären eine Band. Die Konzertörtlichkeiten sind Kult. Ob Stadl, Großheuriger, am Traktoranhänger beim Weinlesefest oder wie gestern beim Open Air-Neujahrskonzert bei Eiseskälte. Die Stimmung ist sagenhaft, das Publikum zahlreich, euphorisch und liebenswert. Jeder einzelne Musiker ist glücklich, ein Teil davon sein zu dürfen und alle sagen Danke an alle die dabei waren und sich mit uns den A...... abgefroren haben. We Tattendorf!"


Die restlichen Bilder finden sich Webalbum und HIER gehts zur Facebook-Bandseite.

Samstag, 2. Januar 2016

Rückschau - Vorschau - Umschau?

Schon seit Wochen nehme ich mir vor, wieder mehr zu bloggen. Na dann beginnen wir doch einfach mal wieder am ersten Tag des neuen Jahres.

Es war viel los. Sowohl privat, als auch politisch, beruflich und so fort.

Erst bei einem Jahresrückblick habe ich zusammenfassend bemerkt, wie viele prominente Menschen 2015 verstorben sind. Den Abschluss - nach Lemmy Kilmister - machte Natalie Cole und ich hoffe, sie alle ruhen in Frieden.

Gesundheitlich war 2015 auch nicht unbedingt so der Burner. Gerade an den letzten Tagen vor Weihnachten hatten wir Vollstress, denn nach den vielen Kreuzlahmigkeiten brachte der 22.12. auch noch drei Unangenehmlichkeiten, weil Zähne raus mussten, eine Blinddarm-Not-OP sowie eine Augen-OP in meinem Umfeld sein mussten. Ein Ereignis davon traf auch mich, aber egal, das ist wieder eine andere Geschichte.

Finanziell gesehen brachte das Jahr leichte Besserungen und man kann nur hoffen, dass es so weiter geht.

Über die Flüchtlingswelle zu schreiben hat mich etwas frustriert. Das ist ein Fass mit offenem Boden, also hab ich es irgendwann dann gelassen. Man will ja nicht, dass der Blog als politischer verkommt und vor allem ist es mühsam, wenn man allzu schnell vorverurteilt wird. Jedenfalls sind meine Prophezeihungen eingetreten, aber das ist kein Wunder, beschäftige ich mich doch beruflich seit 2011 mit Zuwanderung. Und da hört man viel von den Migranten, mir klingeln zeitweise die Ohren davon, wieviel Angst in ihnen steckt, weil sie vor Situationen geflüchtet sind, die sie mittlerweile auch hier vorfinden.

Und dann war da noch die Registrierkassenpflicht, die ja ab heute gilt. Nun habe ich für Firmen, die sich eine bezahlbare Kasse wünschen auch gleich das richtige parat:

 
In diesem Sinne wünsche ich meinen Lesern - soferne noch vorhanden - ein glückliches, erfolgreiches und gesundes Jahr 2016!