Montag, 30. Mai 2016

Am Friedhof

Letztes Jahr wurde mir ja nach einer Friedhofsbegehung durch den Friedhofsausschuss ausgerichtet, ich hätte den Rosenstrauch, der in einer Schüssel neben unserem Grab steht, zu entfernen. Nicht nur, dass die Schale schon gebrochen und sich der Strauch schon längst seine Wurzeln bis ins darunter liegende Erdreich gebohrt hatte, sind die Rosen wunderschön und in Farben von gelb bis rot gehalten.

Dann hab ich Kontakt zum Bürgermeister aufgenommen und von ihm die Erlaubnis erhalten, dass der Strauch bleiben darf. Heuer blüht er wieder in den schönsten Farben!



Sonntag, 29. Mai 2016

Sprachverwirrung?

Diese Woche habe ich unter das folgende Bild kommentiert und die Frage gestellt "Was heißt das da im Bild?"

Ich bekam einen Gast-Folgekommentar mit den Worten, ob ich denn Tomaten auf den Augen hätte, das sei doch eindeutig die Freiheitsstatue mit einer russischen Flagge in der Hand. Und ob ich unfähig sei, Details zu erkennen.

Dabei wollte ich nur wissen, was die russischen Zeichen (als Satz gesehen) bedeuten.

Ich gebe zu, ich hab schon etwas patzig geantwortet, dass die Person die Besserwisserei und Belehrung bleiben lassen soll und einfach nur auf meine Frage antworten soll, die ja ganz klar von mir gestellt worden war.

Die weitere Antwort lautete in etwa, ich solle mich gefälligst klar ausdrücken und besser Deutsch lernen, damit ich meine Fragen klar und verständlich stellen kann. Dass die Person, die da mit mir schrieb, gebürtige Russin war, wusste ich nicht. Aber für mich war klar, dass SIE besser deutsch lernen müsste, um einfachste Fragen sinnerfassend lesen zu können.

Dazu passt ein Artikel ganz gut, den ich heute im Netz gefunden habe. Der handelt zwar nicht genau von meinem Problem, ist aber recht interessant ;-)

Samstag, 28. Mai 2016

Stehpinkler

Also was mich echt grantig macht sind Stehpinkler. Achte ich doch darauf, dass mein Klo penibel sauber ist, grausts mir manchmal, wenn wir Besuch haben und da das Hausrecht mißachtet wird. Durfte heute zwei Klos reinigen und aufwaschen, das bei mir zu Haus und das im Gartenhaus. Es ist echt eklig, wenn man bloßfüßig aufs WC geht und dann in einer Lacke steht Dazu sag ich nur: Bäh!

Freitag, 27. Mai 2016

Registrierkassen-Sondermüll

"Zurückgelassene Kassabons werden mehr und mehr zum Ärgernis für die betroffenen Unternehmer, zumal es sich bei den Belegen, die aufgrund der gesetzlichen Verpflichtung ausgedruckt und dem Kunden mitgegeben werden müssen, in der Regel um chemisch beschichtetes Thermopapier handelt, das für ein Recycling kaum geeignet ist."

Da hat doch glatt jemand die Protestbewegung „Schelling Papers“ ins Leben gerufen, die bereits von zahlreichen Personen unterstützt wird und bereits eine Reichweite von 200.000 Personen erreicht haben soll! (Musterbrief an den Finanzminister in PDF-Format kann auf der Facebook-Seite heruntergeladen werden)

Quelle

Donnerstag, 26. Mai 2016

Der Feind im Kinderzimmer

Statt Mikado und Mensch ärgere dich sind heutzutage bei den Kids elektronische Spielzeuge ange­sagt - vernetzt versteht sich. Wie etwa Ed­win, die smarte Ente. Edwin ist mit einer App verbunden und begleitet das Kind durch Spiele, singt Kinderlieder und misst sogar die Temperatur des Badewassers. 

Kinder können in Zeiten wie diesen mit den Spielzeugen auch kommunizieren. WLAN-fähige Teddybären ermöglichen es Eltern beispielsweise, mit ihren Kindern von unterwegs über ihr Smart­phone zu plaudern. Sind die Eltern außer Haus, verwendet der Smart Toy-Bär ein maschinelles Lernsystem samt Spracher­kennung. Der Bär ant­wortet, wenn er angesprochen wird, erzählt Witze und "hilft dem Kind auch bei seiner sozialen und emotionalen Entwicklung". Da kann aber auch viel schief gehen, der sprechende Bär mit Internetverbindung hat gewisse Sicher­heitsmängel, so kann über einen solchen der Name des Kindes, das Geschlecht, das Geburtsdatum und andere persönliche Daten in fremde Hände gelangen. Hinweise darauf, dass diese Si­cherheitsmängel von Hackern bereits ver­wendet wurden, gibt es noch keine, das Speichern von Kinderdaten in Spielzeugfirmen ist dennoch problematisch. So sind etwa im No­vember 2015 Hacker in das Datennetz der Marke VTech eingedrungen und haben persönliche Datensätze von VTechs Kid-Connect-Kunden (über vier Mio. User) gestohlen. Durch diesen Dienst können Eltern mit ihren Kindern über eine App auf deren Tablet kommunizieren. Und damit können die Angreifer Bilder von Eltern und Kindern, Chat-Logs und Audio­aufnahmen der Kinderstimmen abgreifen.

Die Gefahren werden bei Spielzeugen unterschätzt!

Ein weiteres intemetfähiges Spielzeug, das derzeit für Furore sorgt, ist das sprachgesteu­erte "Barbie-Dream House", ein pinkfar­bener Smart Horne-Traum für die schon seit geraumer Zeit plauderfähige Puppen-Schönheit. Die Haustechnik, inklusive eingebautem Aufzug, wird per Sprachsteuerung bewegt. Haus und Barbie verbinden sich mit dem Ser­ver des Herstellers Mattel, wenn die Spracher­kennung arbeitet und eine von 8.000 vorpro­grammierter Antworten gibt. Bereits im Dezember entdeckten Sicherheitsforscher Si­cherheitsmängel, mit denen Barbies Kommu­nikation über das Internet abgegriffen werden kann. Das als Poodle-Bug bekannte Problem nutzt eine Schwachstelle von SSL 3.0.

Damit hat sich für Eltern ein weiteres Ge­fahrenfeld aufgetan", wird auf den Punkt gebracht. Diese müssen sich fragen, ob ein Plausch mit ei­nem Teddybären es wert ist, die persönlichen Daten dafür einer Gefahr auszusetzen. Hin­weise dazu, wie Eltern die Nutzung von Smart Toys sicherer machen können, finden sich übrigens auf dieser Webseite.

Mittwoch, 25. Mai 2016

Thermen und Kinder

Kaum haben sich die Wogen der Aufregung nach der Bundespräsidentenwahl etwas geglättet (es gibt zwar Facebook-Poster, die androhen andere User - egal von links oder rechts - zu löschen, wenn sie nicht mit den Drohungen und Beschimpfungen aufhören, ich hab davon aber wenig mitbekommen und wenn dann nur aus den Zeitungen), taucht schon das nächste Thema auf, bei dem es Streit in den sozialen Medien gibt.

So hat zB die Therme Linsberg-Asia mitgeteilt, dass nun Kindern der Eintritt in die Therme verwehrt wird. Ein zweischneidiges Thema, doch wenn man daran denkt, dass diese Therme im Gegensatz zu anderen, NICHT dafür konzipiert ist, Kinderunterhaltung zu bieten, verstehe ich diese Vorgangsweise. Die Schwerpunkte liegen auf Spa, den Thermenbesuch mit vielen Spezialbereichen und auch auf Seminaren.

Mal ehrlich: klar, dass es für Besucher aus der näheren Umgebung durchaus praktisch ist, mit ihren Kindern dort hinzufahren. Aber klar ist auch, dass es auch für Erwachsene Rückzugsorte geben muss. Ich selbst bin zwar nicht eine eingefleischte Thermenbesucherin, verstehe aber beide Seiten. Klar muss man mit Kindern viel unternehmen, aber muss das gerade in einer Wellness-Oase sein? Wenn ich ganz ehrlich bin, habe ich auf Thermenbesuche bisher eher verzichtet, weils da kindertechnisch so wild zuging. Wenn ich mir Behandlungen machen lasse, dann möchte ich auch den Wohlfühl- und Ruheaspekt danach genießen. Was aber schwer möglich ist, wenn rundherum schreiende Kinder herumtoben. Ich mag Kinder, habe selbst welche, bin aber auch schon in einem Alter in derm ich auch etwas Ruhe genießen möchte.

Und für Kinder gibts ja immerhin auch eigens zugeschnittene Locations, warum nicht auch für Erwachsene? Ich wurde ja auch nicht mit meinen Kindern ein Pornokino aufsuchen, nur weils ein Kino ist.


Dienstag, 24. Mai 2016

Abgetretenes Wahlrecht

Jetzt werden Stimmen laut, dass bei den Wahlen einiges nicht mit rechten Dingen zugegangen sei. Ich meine: kein Wunder bei den Zahlen, die da seit Sonntag verbreitet wurden. Da tauchen Screenshots aus dem Innenministerium auf, die belegen, dass es in Wels mehr abgegebene Stimmen als Wahlberechtigte hab, oder dass in Linz die Wahlbeteiligung bei 598 % lag.

Und es wird auch wieder darüber diskutiert, dass der Anteil in Pflegeheimen sehr rotlastig sei.

Zu letzterem Thema ist mir wieder eingefallen, was damals im Pflegeheim Lainz passiert ist, ich habe das selbst erlebt, als mein Sohn im Wachkoma lag. Da bin ich gerade noch zurecht gekommen, wie sie ihn mit dem Rollstuhl ins auf der Wachkomastation (!) befindliche Wahllokal auf der neurologischen Station im Pflegeheim Lainz (damals hieß es "Geriatriezentrum am Wienerwald") schieben wollten. Ich habe damals ein Mordstrara gemacht und das auch an die Zeitungen gemeldet. Gebracht hat keine was. Das war allerdings schon vor 2005!

Im Jahr 2010 hat der Standard darüber berichtet, darüber bin ich heute per Zufall gestolpert.

Montag, 23. Mai 2016

Vorfreude!

Die drohende Isolation unseres Landes ist abgewendet.

Ich freue mich auf die Milliarden-€ Aufträge, die nun ab morgen reinkommen werden - haben Juncker und Schulz das bei dem Wahlausgang nicht versprochen?

Samstag, 21. Mai 2016

Bildung?

Im Netz gibt es jetzt ungemein interessante Debatten hinsichtlich der überragenden Bildung von Van-der-Bellen-Wählern und der angeblich mangelnden Bildung der Hofer-Anhänger.

Ich hab zwar nicht studiert, hab aber einen BHS-Abschluß, der mit der heutigen Matura gleichzusetzen ist. Aber ich meine, dass es auch Leute mit Hauptschulabschluss gibt, die mich mit ihrer Intelligenz immer wieder faszinieren. Es soll aber auch Menschen mit den tollsten Titeln vor (oder besser: hinter) dem Namen geben, die ich umgangssprachlich als "Vollhirnis" bezeichnen würde!

Donnerstag, 19. Mai 2016

Es ist vollbracht!

Es war viel Arbeit, aber es hat auch viel Spaß gemacht. Unsere Benefiz-Motorrad-Segnung war zwar kein Erdrutscherfolg, aber dennoch ein recht beachtlicher.

Die Eindrücke haben wir auf der Homepage des Vereines Protect Kids - Schützt unsere Kinder festgehalten.

Montag, 16. Mai 2016

Die Qual der Wahl und die Untergriffe

Ich wollte, der 22.5. wäre schon vorüber. Was da momentan für eine Hetze abgehalten wird, ist ja schon unerträglich!

Da tauchen plötzlich Leute auf, die seit Jahren in der Versenkung verschwunden sind. Vor allem meine ich damit abgehalfterte Künstler, die anscheinend glauben, eine Meldung in einem Wahlkomitee wären dafür zuträglich, damit sie wieder aus der Bedeutungslosigkeit hervortauchen. Es ist verwunderlich, was da jetzt plötzlich von sich gegeben wird. Diese Scheinheiligkeit ist unglaublich.

Womit ich weiter ein Problem habe, ist die Tatsache, dass nun alle möglichen Menschen und Politiker als Nazis bezeichnet werden. Dabei hat gerade die SPÖ nach 1945 beim Urnengang um die Altnazis geworben und die Vorgängerpartei der FPÖ (VDU) mit Parteispenden unterstützt. Wiens Bürgermeister Michael Häupl war zB, bevor er Sozialdemokrat wurde, in einer rechten Burschenschaftsvereinigung. All dies scheint vergessen zu sein. Nach 1945 haben auch zB im BSA, ca. 60% Altnazis ihr Unwesen getrieben, ebenso in der Justiz, Polizei, Politik und in der Beamtenschar. Wenn es Kritik gab, meinte Kreisky lakonisch, "wer ein Nazi ist, bestimme ich."

Im ganzen Land herrschten nach dem 2. Weltkrieg bis in die späten 80er-Jahre faschistoide Erziehungsmethoden. Willige Unterstützer waren die Kirche und ihre Kuttenträger. Wo waren da die "Intellektuellen", die jetzt im Wahlkomitee von Van der Bellen ihre Menschenrechte entdecken? Die Empörung dieser Intellektuellen nach der Veröffentlichung des Kinderheimskandals hat sich in Grenzen gehalten oder war nicht wahrnehmbar.

Wenn die Kunst-Kultur-Politik-Förderungstopfbezieher jetzt plötzlich von Menschenrechten sprechen, die für Heimische keine Geltung haben, sind die jetzigen Auftritte im Van der Bellen-Wahlkomitee nur pure Heuchelei. Die schweren und lebenslangen Schäden an den Kindern blieben ebenso unkommentiert. Die grün-roten Parteiführer und ihr geschichtlich mangelhaft gebildetes Gefolge haben nur ein menschenrechtsunwürdiges Verständnis dafür und führen die faschistoide Gesinnung fort. Daher sind Rot/Grün nicht dazu prädestiniert, die Nazikeule zu schwingen. Außerdem leidet das Wahlkomitee des VDB an Amnesie.

Ab dem Jahr 1962, während die SPÖ sich an die FPÖ annäherte, gab es viele Abspaltungen in allen Richtungen. Damals tolerierte die FPÖ die Minderheitsregierung von Bruno Kreisky, der sich seinerseits durch eine Wahlrechtsreform revanchierte, die für die FPÖ eine starke Aufwertung bedeutete.

Simon Wiesenthal gab nach der Nationalratswahl 1975 einen Bericht über die Nazivergangenheit des damaligen FPÖ-Chefs Friedrich Peter heraus, aus dem hervorging, dass Peter als Obersturmführer in einer SS-Einheit gedient hatte. Bundeskanzler Kreisky, der selbst Verfolgter des Nazi-Regimes war, verteidigte jedoch Friedrich Peter und beschuldigte Simon Wiesenthal, mit „Mafiamethoden“ zu arbeiten. Diese öffentliche Auseinandersetzung wird heute als "Kreisky-Peter-Wiesenthal-Affäre" bezeichnet.

Nazis in leitenden Positionen gab es bei der SPÖ bis zum Jahre 1987, diese Liste erhebt sich keiner Vollständigkeit:

Weihs, Oskar SPÖ 1970–1976 Landwirtschaftsminister
Rösch, Otto SPÖ 1970–1977 Bundesminister für Inneres, 1977–1983 Bundesminister für Landesverteidigung
Öllinger, Johann SPÖ 1970 Landwirtschaftsminister vor Oskar Weihs (28 Tage)
Moser, Josef SPÖ 1959–1979/80 Nationalratsabgeordneter, 1970–1979/80 Bautenminister
Kery, Theodor SPÖ 1966–1987 Landeshauptmann im Burgenland
Haiden, Günter SPÖ 1976–1986 Landwirtschaftsminister
Frühbauer, Erwin SPÖ 1965–1973 Nationalratsabgeordneter, 1970–1973 Verkehrsminister

Meiner Meinung nach ist es verwerflich, wenn eine Partei (und deren Abspaltungen), die sich derart an die Altnazis angedient haben, heute auf Moral tut.

Link 

Mittwoch, 11. Mai 2016

Im Stress

Nein, ich bin nicht schon wieder entschwunden, wir liegen nur in der Zielgeraden für unsere Veranstaltung am 14.5.

Benefiz-Motorradsegnung von PROTECT KIDS

Sonntag, 8. Mai 2016

Muttertag!

Ein schöner Tag geht zu Ende. Mittags war Treffpunkt bei meinen Eltern, Mama - zwischendurch wieder besser drauf, aber nun wieder "mit dem Stecken" unterwegs, hatte eine eigenwillige Creation eines Rindsbratens gebastelt. Eigenwillig deshalb, weil wieder einmal ihre Phantasie mit den Gewürzen durchgegangen ist. Es schmeckte irgendwie total nach Zitrone, es war aber nicht zu hintergründen, welches Gewürz den Eigengeschmack hervorgerufen hat. Aber gut wars, nur anders halt! Das Fleisch war der ÜÜÜberhammer!

Dann wurde meine Creation der süßen Jause präsentiert: eine Himbeer-Kardinal-Torte, eine Abwandelung des Kardialschnitten-Rezepts in Tortenform:






Und dann gabs Geschenke. Zuerst für die Mama einiges für die Hautpflege, dann was für mich. Meine Tochter hat mir ein Mutter-Tochter-Shooting geschenkt, auf das ich mich schon echt freue. Fototechnisch festhalten wird das eine Freundin von ihr, mit der sie für Lovely Photos schon seit einer Weile zusammenarbeit. Ich freu mich wirklich schon - na das kann was werden *gg

Und stolz bin ich auf meine Tochter auch, das muss ich wieder einmal los werden!!!

Samstag, 7. Mai 2016

Naja ....

... irgendwie wars gar nicht sooo schlimm. Das Kreuzweh hat sich anscheinend - vielleicht auch wegen der vielen Bewegung - gebessert. Von 9.45 bis 18.00 Uhr ... haben wir geputzt, geschrubbt und umhergeräumt - seltsam, dass nicht mehr Beschwerden als das Wehtun der Füße auftraten ;)

Also mach ich noch schnell Werbung und entschwinde Richtung Bett:



LINK ZUR VERANSTALTUNG

LINK ZUR VERANSTALTUNG AUF FACEBOOK

Das Kreuz mit dem Kreuz

Ich weiß ja nicht, was genau ich gestern falsch gemacht habe. Aber irgendwie kann ich mich heute nur nach links drehen. Schmerz lass bitte nach! Wenn ich daran denke, dass wir heute einen Putztag am Festgelände für unsere Veranstaltung - genau heute in einer Woche - angesagt haben, wird mir jetzt schon schwindlig!

Freitag, 6. Mai 2016

Soviel zum Wert des AMA-Gütesiegels

AMA-Gütesiegel:
Trägt Fleisch das rot-weiß-rote AMA-Gütesiegel, haben die Tiere ihr gesamtes Leben in Österreich verbracht. Sie wurden also hier geboren, gemästet und geschlachtet.

Das ist dann eher unter "Beschiss pur" einzureihen:


Donnerstag, 5. Mai 2016

Hells Angels

Täter oder Opfer? Geht es nach Rockerchef Lutz Schelhorn, sind nicht er und seine Brüder, sondern Politik und Behörden die Bösen. In einem Buch rechnet er mit Meinungsmachern und dem Beamtenapparat ab.

Quelle

Wir haben uns schon vor ein paar Monaten den Film auf DVD gekauft und angesehen. Prädikat SEHENSWERT - da gibts nicht nur viele Infos, sondern auch Aufklärung für diejenigen, die meinen, Motorradfahrer sind böse Zeitgesellen!


Mittwoch, 4. Mai 2016

Die Woche in Buchstaben und Bildern

"Am späten Samstagabend wurde ein 17-Jähriger bei einem Raufhandel mit rund 20 Personen im Wiener Prater mit einer Holzlatte am Kopf verletzt." - Quelle

"Aus den Einvernahmeergebnissen der Polizei geht hervor, wie die drei Jugendlichen die Vergewaltigung auf einer öffentlichen Toilette am Wiener Praterstern geplant haben. Sie gingen besonders brutal vor." - Quelle

"Kurz nach der Verkündung des Urteils zur Prügelattacke in der Millennium-City kam es noch zu einer überraschenden Wende: Der Angeklagte, der sich bisher auf freiem Fuß befunden hat, wurde vor dem Gerichtssaal festgenommen – Weil er einen Kameramann des ORF bedroht haben soll." - Quelle

"Der 21-Jährige, der in der Nacht auf Mittwoch eine 54-jährige Frau mit einer Eisenstange in Wien-Ottakring erschlagen hat, dürfte eine ähnliche Attacke bereits ein Jahr zuvor im selben Bezirk verübt haben. Zudem wurde der Mann 2011 und 2013 zwei Mal rechtskräftig verurteilt und wegen neuerlicher Straftaten seit 2014 von der Justiz gesucht." - Quelle

UND DANN WAR NOCH DAS - SOLLEN WIR FRAUEN INS MITTELALTER ZURÜCK KEHREN? ODER SIND WIR SCHON WIEDER DA ANGELANGT?

"Wie das blondhaarige Opfer im Heute-Gespräch angab, sei ihm bei der Aufnahme der Anzeige durch die Polizei empfohlen worden, die Haare zu färben und sich weniger aufreizend anzuziehen." - Quelle

Dienstag, 3. Mai 2016

Zu kurz gedacht?

Unser Außenministerjüngling fordert einen Militäreinsatz gegen den IS. Er meint gegenüber der Zeitung "Die Presse", das "Österreichs Neutralität kein Hindernis für eine Beteiligung sei - und es gäbe keine Neutralität gegenüber dem Terrorismus".

Ich gebe ihm schon recht, aber hat er vergessen, dass dabei zu bedenken wäre, dass man mit so einer Aktion auch die Aufmerksamkeit auf Österreich legen und damit die Terrorgefahr hierher bringen würde?

DAS WAR EINFACH ZU KURZ GEDACHT!







Quelle

Montag, 2. Mai 2016

Alles verkehrt

Während in europäischen Ländern und auch in Österreich die Unsitte eingekehrt ist, alle von wo immer kommenden Menschen einreisen zu lassen, die ohne Ausweis unterwegs sind, mache ich mir so meine Gedanken.

Um angeln gehen zu können, brauche ich einen Angelschein, um Auto zu fahren einen Führerschein. Wenn ich auf der Strasse von der Polizei kontrolliert werde, muss ich einen amtlichen Lichtbildausweis vorzeigen können, für eine Schusswaffe brauche ich eine Waffenbesitzkarte, aber um einzureisen brauche ich mittlerweile gar nichts mehr? Hatten wir nicht mal Visapflichten?

Egal wie mache eingereist sind, zum ausreisen brauchen sie dann plötzlich Dokumente, sonst müssen sie leider hier bleiben. Täglich liest man von Gruppenvergewaltigungen von Ausländern, da sind Kinder und Frauen, manchmal sogar Männer betroffen. Das passiert im Hallenbad, in öffentlichen Toiletten, im Asylheim und auf der Strasse.

Während ich am Grenzübergang im Stau stehe, geht am Straßenrand eine Gruppe ( ca 25 Personen, alle männlich, keine Frau, kein Kind") "Asylsuchender" einfach unbehelligt vorbei. 

In den Großstädten werden ganze Gegenden von nordafrikanischen freiberuflichen "Stoff"vertretern eingenommen, um dem "Tagesgeschäft" nachzugehn. Frauen und Kinder kann man weder bei Tag noch bei Nacht alleine lassen in solchen Gegenden. Früher (vor 10-15 Jahren) konnte man sich da um 3 Uhr nachts sturzbetrunken auf die Bank legen und schlafen, neben sich Geldtasche und Handy. Das schlimmste was man zu befürchten hatte, war dass man von einem Obdachlosen um Geld angepumpt wurde oder um eine Kippe.

Heute sollte man in solchen Gegenden nur in Gruppen, am bestem mit Hund und stichfester Weste unterwegs sein, besser aber gar nicht. Firmen und Hotels ab 4 Sternen haben private Sicherheitsfirmen engagiert, um auf Kunden, Gebäude, Waren und Personal aufzupassen. Die ganzen Innenstädte ist voll mit irgendwelchen rumänischen/bulgarischen Profibettlern, die dann am Ende ihres Tages beim "Geschäftsführer" in den nagelneuen 5er-BMW einsteigen und plötzlich normal laufen können. 

Die Polizei ist gegen all das machtlos. Aber nicht weil sie nicht fähig wären, sondern weil sie keine Rückendeckung von unfähigen Politikern haben, die ihnen anstatt Rückendeckung Gegenwind geben und lieber die kriminellen "Schutzsuchenden" schützen. 

Darum macht die Polizei lieber von ein paar Schnellfahrern Fotos, was wenigstens Geld in die Kassa bringt, welches man ja für die Unterbringung, Verpflegung und vor allem die Mindestsicherung braucht, während im Park die Kinder mit Drogen versorgt werden, in mehr oder weniger dunklen Ecken die Leute niedergestochen, beraubt und bedroht werden und dazwischen Frauen und Mädchen im besten Fall nur belästigt werden. 

Fakt ist: die Politik hat auf Anordnung der Politiker gänzlich versagt, und hier gehört ganz schnell etwas dagegen unternommen!

Sonntag, 1. Mai 2016

EU Verordnungen sind sch*****!






Ich frage mich, was mit den heutzutage zum Verkauf angebotenen Glühlampen los ist. Die fallen aus der Fassung, meist mit einem Kracher und sprühenden Funken begleitet .... Wenn man Glück hat, bleiben sie an einem Faden hängen, wenn nicht, fallen sie auf den Boden und es gibt ein Scherbenmeer, was natürlich ein Hammer ist, wenn man Haustiere hat. Vor allem ist die Haltbarkeit auch viel kürzer als früher!