Montag, 29. Februar 2016

Aus dem Fenster gelehnt

Sachen gibts, die kanns gar nicht geben.

Meine Leidenschaft für Griechenland, im speziellen für Rhodos, dürfte hinlänglich bekannt sein. Dass sich meine Leidenschaft nicht unbedingt auf die griechische Regierung ausdehnt, stelle ich hiermit wieder einmal klar.

Ich hatte bislang immer Verständnis für die prekäre Lage des Landes, habe auch gespendet und vor allem Hilfsgüter mitgegeben, weils im Land langsam knapp wurde.

Den Rest hat ja schon unsere Bundesregierung erledigt und sich bis dato an sage und schreibe 241 Milliarden Euro beteiligt.

Ich zitiere die ARD: "Griechenland war das erste hoch verschuldete Land, für das die europäischen Partner im Jahr 2010 ein Rettungspaket schnürten. Später folgten ein zweites Rettungspaket und ein Schuldenschnitt. 2015 wurde ein drittes Rettungspaket notwendig. Die in den vergangenen Jahren überwiesenen Notkredite und Hilfen summieren sich bereits jetzt auf rund 241 Milliarden Euro." Der Artikel stammt aus dem Dezember 2015.

Und was muss ich da heute lesen? Tsipras beschuldigt Österreich an der Asylkrise schuld zu sein? Wieso gerade Österreich? Weil wir die Grenzen mit einem Kasperlzaun dicht gemacht haben und alle anderen Länder an der Balkanzone gefolgt sind? Hat nicht zuvor schon Ungarn Grenzzäune gebaut? Haben nicht schon zuvor andere EU-Staaten erklärt, keine Asylwerber mehr aufnehmen zu wollen?

Was ich am Rande zu bedenken geben möchte: Ist diese Beschuldigung nicht für gesamt Griechenland eher  kontraproduktiv? Jahrelang hat die Reisebranche Griechenland bestreikt und keine gscheiten Angebote für Urlaubsreisen nach Griechenland gelegt, GR wurde erst in letzter Zeit wieder "modern", weil anscheinend nun die Türkei und Tunesien "bestreikt" werden. Anstatt dass Tsipras nun froh ist, dass Geld über den wichtigsten Geschäftszweig Griechenlands, nämlich dem Tourismus, hereinkommt, fällt er UNS in den Rücken. Lehnt sich Tsipras da nicht etwas weit aus dem Fenster?

Die Botschafterin aus Wien abzuziehen, war ja schon mal seine erste Tat. Vielleicht bezahlt er ja mal als erstes seine Schulden an uns zurück, dann können wir weiterreden. Aber darauf, dass dies ein Druckmittel wäre, darauf kommt ja unsere Regierung gar nicht. Die lässt sich auch das gefallen.

Aber wird sich das der einzelne österreichische Tourist gefallen lassen?

Samstag, 27. Februar 2016

Im Stress ...

Was es heute nicht alles zu tun gibt!

Zuerst einmal sei erwähnt, dass ich von 4 Uhr bis fast 7 Uhr morgens wieder einmal schlaflos herumgekugelt bin. Da half auch kein Lesen mehr, bei dem ich normalerweise baldigst wieder einschlafen kann. Aufgewacht bin ich dann schlußendlich um 11 Uhr vormittags. Und seitdem weiß ich nicht, wie ich was am schnellsten bewältigen soll, was ich erledigen will.

Da sollte zu allerst einmal das Roggenbrot gebacken werden, für das ich vor drei Tagen einen Sauerteig angesetzt habe. Aber wie ich gerade nachgelesen habe, kann man den fertigen Sauerteig noch ein paar Tage im Kühlschrank aufbewahren. Also dieses Projekt wird mal auf morgen verschoben!

Dann gilt ein wahrer Veranstaltungsmarathon zu bewältigen. Der Rülps-Flashmob wurde GSD abgesagt, da gibt es aber noch eine Fotoausstellung in Wien, die wir besuchen wollen, leider beginnt die schon um 16 Uhr. Um 22.30 Uhr spielt dann eine befreundete Band bei einem Benefizkonzert in Eisenstadt.

Zwischendurch muss der Tafelspitz samt Semmel- und Apfelkren für meine Oldies vorbereitet werden, den sich der Papa bestellt hat. Den dazu passenden "Kööch" (also Kelch oder Kohl) habe ich bereits gestern am Abend  in zwei Variationen (einmal passiert und einmal nicht passiert) zubereitet. Den gabs bei uns schon mal mit diversen Würstln. Dann soll noch ein Streifengemüse (hat sich Mama gewünscht) serviert werden. Die Erdäpfeln wird sie selbst machen müssen, dazu fehlt mir echt die Zeit.


Einkaufen gehen muss ich auch noch und alles nach Wien liefern ... Ach, könnte ich mich nur zweiteilen!

Freitag, 26. Februar 2016

Überschlag - oder doch Grätsche?

Die Nachrichten überschlagen sich ...

Dänemark will Flüchtlinge, die mit Minderjährigen verheiratet sind, sofort abschieben. Doch ein Imam findet das nicht gut: Er fordert, die Familien zu respektieren – und Kinderehen zu erlauben.

Abgesehen davon, dass das voll gegen unsere Kultur geht, ist das KINDESMISSBRAUCH was da abläuft!

Was will man uns da weis machen? Einerseits soll abgeschoben werden, andererseits wollen das gewisse Politiker und versuchen da die Grätsche zu bekommen? Sollen unsere Kinder dem ausgesetzt werden? Wie lange wird es dauern, bis unsere Mädchen verschwinden, vergewaltigt und zwangsverheiratet werden?

"Wir sind gezwungen, diese 'Kultur' zu akzeptieren"? Was hat so ein Verbrechen mit 'Kultur' zu tun?

KANN DA KEINER WAS DAGEGEN TUN???

Quelle: Focus

Donnerstag, 25. Februar 2016

Neues von dem Oldies

Weiß man noch, was sie wollen?

Vor ca 14 Tagen kamen meine Eltern mit einer Idee auf mich zu, die ich ausführen sollte. Eine Freundin hatte ihnen erzählt, dass man um Pflegegeld einreichen kann, wenn man Hilfe von außerhalb benötigt. Da gibt es dann einen Zuschuß in sieben verschiedenen Stufen. Da die Mama ja einen Bruch hat und der Papa seit Dezember alle 14 Tage Injektionen ins Auge bekommt, solle ich das einreichen, weil Mama nicht mobil ist und Papa so schlecht sieht.

Hab ichs halt gemacht, hab mir das Formular im Internet runtergeladen, es ausgefüllt und von ihnen unterschreiben lassen. Anschließend bin ich damit zur PVA gefahren. Seitdem frage ich immer wieder bei den Eltern nach, ob denn schon ein Schreiben mit einem Termin eingelangt wäre. Sie meinten immer, dass dies leider noch nicht der Fall wäre.

Heute scheint der Brief gekommen zu sein und was habe ich mir da anhören müssen: dass Papa nicht gefragt wurde und dass es eine Frechheit sei, dass ich sowas ohne sein Wissen mache. Hallo? Er hat den Antrag ja selbst unterschrieben. Er will das nicht, und was ich mir einbilde, ihn für vertrottelt erklären und entmündigen lassen zu wollen .... Mama hingegen ist voll einverstanden.

Leider scheint das Gedächtnis schon nachzulassen ....
Das kann ja noch was werden ....

Mittwoch, 24. Februar 2016

Zum Thema Nahrungschemie

Und wieder gibt es einen Rückruf für "Nahrungsmittel" - mich wundert gar nichts mehr, PFUI TEUFEL!












Bildquelle und Artikel




Dazu passt ein von Ruhte erstelltes Bild sehr gut:

Quelle: http://ruthe.de/


Verarsche pur

Egal, ob man nun Pro oder Kontra Flüchtlinge ist. Aber was da im Moment passiert, ist Verarsche pur. Da wird uns weis gemacht, dass wir nun eine Obergrenze haben und heuer nur mehr 37.500 Flüchtlinge aufnehmen werden. Laut einem Bekannten, der bei der Polizei arbeitet, wurde mir versichert, dass wir bereits Ende Februar diese Zahl erreicht haben werden!

Da wird von erlaubten 80 Asylanträgen pro Tag geredet und die Österreicher sind damit zufrieden. Nur kommt jetzt raus, dass diese Zahl nur für den Grenzübergang Spielfeld gilt. Also wäre die Zahl 80 mit der Anzahl der Grenzübergänge zu multiplizieren?

Nimmt man nun diese Anzahl von 80 und multipliziert sie mit 365, ergibt das Ergebnis 29.200. Die Differenz von 8.300 soll wohl die Zahl des erwarteten Familiennachzugs sein? Das kann sich alles nicht ausgehen. Wenn man die Zahl der Differenz wiederum durch die 29.200 dividiert, wäre der rechnerische Nachzug pro Asylwerber 0,28, also keine ganze Person? Erfahrungsgemäß haben Asylwerber entweder gar keine Familie, oder wie im Fall der unbegleiteten Jugendlichen jede Menge, in Form von Eltern und Geschwistern. Im Fall von Familienvätern sind wohl mindestens eine Ehefrau und ein paar Kinder zu erwarten.

Nicht einmal ist mir in einer Trainertätigkeit passiert, dass ich über die Angabe des Nachswuchses schier ins Staunen kam. Fünf bis acht Kinder waren da so der Schnitt.

Da fällt mir eine kleine Begebenheit ein, die beim Erstellen eines Lebenslaufs eines afghanischen Asylwerbers zu Tage kam. Während der acht Wochen im Sprechtraining musste ein Lebenslauf erstellt werden und die Erhebung der Daten begann schon in der ersten Woche. Der Mann gab zu, nur eine Ehefrau (und keine Kinder) zu haben, die er nachholen wollte. Also wurde im Lebenslauf "verheiratet" angegeben, keine Kinder. Nach zwei Wochen bat er mich um Korrektur, weil er doch vier Kinder hätte. Der Lebenslauf wurde ans AMS geschickt. Am letzten Tag des Kurses gestand er mir, dass er zehn Kinder hätte, der Nachzugsantrag war von ihm am Vortag gestellt worden und "daher müsste auch die richtige Anzahl im Lebenslauf stehen". Warum er das nicht gleich angegeben hätte, habe ich ihn gefragt. Er meinte - per Dolmetsch, denn nach sechs Monaten Sprachkurs war er selbst noch immer nicht in der Lage, es selbst herauszubringen (kein Wunder, denn er war so ungefähr jeden zweiten Tag krank, was ihm von einem Arzt mit Migrationshintergrund auch bestätigt wurde - dass er es nicht gesagt hätte, weil er sich dafür geschämt hätte (?).

Was ich damit zum Ausdruck bringen will: was möchte man uns eigentlich mit den Zahlen, die gerade transportiert werden, verkaufen?

Zum Thema: Standard, Österreich, Heute, Kurier, Kleine Zeitung

Sachen gibts, die Dritte!

Rülps-Flashmob: die Story geht um die Welt. Langsam nimmt das ja Ausmaße an ....

Dienstag, 23. Februar 2016

Sachen gibts, die Zweite!

Die Rülpsgeschichte hat eine Fortsetzung. Es wird zu einem Flashmob aufgerufen, die Veranstalter haben Sorge, dass da weiter abgestraft wird, oder sogar die Wega kommt? Man sollte diesen Flashmob vielleicht als künstlerische Aktion anmelden, der Herr Nitsch darf ja auch ... Wobei ich persönlich diesen Blutrausch des genannten Herrn ja weitaus ärger finde!

Der Flashmob findet übrigens am kommenden Samstag beim Praterstern statt!

Quelle: HEUTE

Montag, 22. Februar 2016

Sachen gibts!

Wie wenn wir alle keine anderen Sorgen hätten: da straft die Polizei jemand ab, der laut gerülpst hat, der Mann soll nun 70 Euro Strafe zahlen. Vergewaltiger und Kinderschänder habens da weitaus besser. Die werden seit Neuestem höchstens auf freiem Fuß angezeigt und dürfen auf ein mildes Urteil, wenn nicht sogar mit einem Freispruch rechnen .....

Um mit dem Slogan einer bekannten Versicherung zu kontern: "Ihre Sorgen möchten wir haben!"

Quelle: HEUTE

Sonntag, 21. Februar 2016

Auch so geht Betrug!

Die Methoden werden immer dreister.

Mir ist schon klar, dass es manche Menschen nicht leicht haben. Alles wird teurer, das Einkommen wächst nicht mit, aber was sich manche da einfallen lassen, geht echt auf keine Kuhhaut.

Die neueste Methode ist, sich auf Facebook in einigen Gruppen anzumelden um dort dann Sachspendenaufrufe zu tätigen, dies unter dem Vorwand, für arme Leute zu sammeln, die im Pflegeheim wohnen. Wir haben da eine aufgedeckt, die behauptete, dass die Menschen dort zu wenig zu essen bekommen und oft nicht einmal das Geld für eine Zahnpasta (!) und Bekleidung reicht. Was besonders auffiel, war dass die Sammlerin Schuhe in den Größen 36-37 und 40-41 suchte, sowie Bekleidung in den Größen XS-S und XXL. Eine Dame, die sich zufällig in der gleichen Gruppe befand, die in dem betreffenden Pflegeheim gearbeitet hat, stellte fest, dass es sich bei der Spendensammlerin um die Tochter des Pflegeheimzöglings handelte und kommentierte diese Tatsache dazu. Auch schrieb sie, dass kein Bewohner eines Pflegeheimes an Hunger leiden muss oder die wichtigsten Dinge des normalen Lebens fehlen.

Dann schieden sich die Geister. Die einen fanden bei dem Spendenaufruf nichts Abnormales, die anderen schon und genau die begannen, Informationen über die Sammlerin im Internet zu suchen. Und siehe da, das Netz hat nichts vergessen und es kam raus, dass die bewusste Person vier Facebook-Profile hat, wovon eines sogar in russischer Sprache abgefasst ist. Auch auf Willhaben, Shpock und einigen anderen Verkausplattformen wurde man fündig.

Es wurde nicht nur der komplette Name gefunden, sondern auch die Adresse und Telefonnummer. Unter anderem ist uns mittlerweile klar, wozu die Person Geld braucht. Sie hat nämlich übersehen, dass sich im Hintergrund der eingestellten Fotos ihre wahre Leidenschaft zeigt, nämlich das Sammeln von Schuhen und Luxusgütern. Auf einem Verkaufsportal überwiegen die Verkäufe, auf dem anderen, das eher Güter in gehobener Preisklasse angeboten werden, überwiegen die Einkäufe.

Als einige die Sammlerin in den Beiträgen um Aufklärung baten, schließlich hatten sie ihr nicht nur ihren halben Kleiderschrank überlassen, sondern die Sachen auch auf eigene Kosten per Post übersandt, begannen Belästigungen in Form von privaten Nachrichten. Auch ich wurde nicht verschont und bekam eine ganze Nacht lang bis in den frühen Morgen Nachrichten.

Ich finde das letztklassig, unter dem Vorwand, für Not leidende Menschen zu Spenden aufzurufen und das Geld dann für sich selbst auszugeben. Mit solchen Aktionen bringt man die Institutionen in Verruf, die wirklich für Arme sammeln!

Auch die Polizei interessiert sich schon für den Fall ..... immerhin geht es hier um Spendenbetrug!

Samstag, 20. Februar 2016

Noch was zum Thema Pädophilie gefällig?

Von manchen Webseiten zitiere ich ja nicht unbedingt gerne, aber beim Googeln nach dem Artikel in der Druckschrift Heute zum Thema "Pilotprojekt: Asylwerber bald in Wien Schülerlotsen" bin ich auf eine weitere Seite gestoßen, auf der das Thema Asylwerber und Schüler noch weiter behandelt wird.

Dort heißt es wörtlich mit der Überschrift "Flüchtlinge sollen Kinderbetreuung übernehmen":

"Vergewaltigung Minderjähriger, laufende sexuelle Bedrängungen junger Frauen und etliche weitere Straftaten. Solche Meldungen prangen nahezu täglich von etlichen Titelseiten. Nun sollen die oftmals als hochqualifiziert beschriebenen Zuwanderer ausgerechnet in der Kinderbetreuung eingesetzt werden, weil in Deutschland die Arbeitskräfte dafür fehlen würden. Die Gewerkschaft der Erzieher und Wissenschaft (GEW) hat sich in Osnabrück bereits dafür ausgesprochen."

Das lasse man sich einmal auf der Zunge zergehen. Flüchtlinge, die oftmals aus Ländern kommen, in denen Mädchen ab 5 Jahren verheiratet werden, bekommen unsere Kinder auf dem Serviertablett präsentiert? Dass diese pädophile Brut in den betroffenen Ländern dann vielleicht bis zum 9. Geburtstag des Kindes wartet, um den geschlechtlichen Akt - und somit die Ehe - zu vollziehen, ist nicht minder grausam.

Dass hierzulande immer mehr Männer mit ihren Ehe"frauen" auftauchen, die nicht einmal 15 und bereits hochschwanger sind, finde ich persönlich ja schon mal unter jeder Kritik. Laut den Gesetzen in Österreich und anderen EU-Ländern müsste ihm das Mädchen eigentlich "abgenommen" werden und in eine Pflegefamilie oder ein Heim kommen. Aber was tut man hier? Man sieht anscheinend darüber hinweg und überlässt das Mädchen weiterhin diesem Unmenschen und stellt damit sicher, dass weitere Qualen in Form von Vergewaltigungen folgen werden.


Wie solche Männer ticken zeigt übrigens ein Video auf Facebook, das öffentlich gepostet wurde und in dem man sieht, welche Ehrerbietung den muslimischen Frauen zuteil wird, bzw was sie den Männern wert sind:

video


Es scheint modern zu sein, dass man uns an die Gegebenheiten muslimischer Länder anpassen möchte, denn wie kann man es sich sonst erklären, dass alles, was Asylwerber angehen, straffrei bleibt. Und wieso wird plötzlich eine Legalisierung von Pädophilie und Zoophilie verlangt?

Wieso bekommen Männer für alle ihre Ehefrauen Mindestsicherung / Sozialhilfe oder wie es sonst noch nennt? Diese Ehen können doch hier nicht so einfach anerkannt werden? Aber es scheint eh anders gelöst worden zu sein. In Österreich bekommt ein Mensch, der hilfebedürftig ist 837,76€, österreichische Ehepaare bekommen jedoch nicht das Doppelte, also 1.675,52€, sondern nur den 1,5fachen Betrag, nämlich 1.256,64€. Da die angesprochenen "Ehepaare" jedoch laut unserem Gesetz meist gar nicht verheiratet sind (es fehlt hier die Heiratsurkunde, weil die Ehe zB nur vor einem Imam geschlossen wurde), kommen sie in den vollen Genuß der 1.675,52 Euronen. Sollte eine weitere Ehefrau vorhanden sein, gibts sogar 2.513,28€, weil ja jede einzelne Person bemessen wird. Na da wunderts mich nicht, dass alle hier ins "Gelobte Land" einreisen wollen und neben der finanziellen Unterstützung auch noch ein Haus (nein, eine Wohnung reicht nicht!) und ein Auto fordern.


Kann es das sein, dass wir jahrzehntelang Steuern einzahlen und dann jemand daherkommt, der den Topf leert, ohne jemals einen einzigen Schilling oder Cent eingezahlt zu haben? Wie lange wird das noch gutgehen?


PS: Falls der in der Heute erschienene Artikel mal wieder wegen der Brisanz des Themas gelöscht wird: ich habe Screenshots! Auch das Video ist gespeichert und wäre auch unter diesem Link erreichbar.

Freitag, 19. Februar 2016

Gute Zeiten für Pädophile - schlechte Zeiten für unsere Kinder

Zitat aus dem Wiener Bildungsplan für Kindergärten: "Die Geschlechtszugehörigkeit eines Kindes ist ein wesentlichen Einflussfaktor für das gesamte Leben. Mädchen und Buben erproben im Spiel, was es heißt, männlich oder weiblich zu sein. Sie reproduzieren, variieren und überschreiten Geschlechterzuweisungen, z.B. im Rollenspiel. Was wir unter Weiblichkeit oder Männlichkeit verstehen, also das soziale Geschlecht (gender), ist gesellschaftlich konstruiert und nicht biologisch festgeschrieben, es ist erlernt und damit veränderbar. Um geschlechtsspezifische Einschränkungen von Mädchen und Buben zu vermindern, wird für sie das Spektrum von Interessen, Fähigkeiten und Verhaltensweisen im Kindergarten erweitert."

Hier einige der Standards für die Sexualaufklärung für 0-4-jährige des WHO-Regionalbüros für Europa:

• Vergnügen und Lust, den eigenen Körper zu berühren, frühkindliche Masturbation
• Entdeckung des eigenen Körpers und der eigenen Genitalien
• lustvolle Erfahrung körperlicher Nähe als Teil des menschlichen Lebens
• Zärtlichkeit und körperliche Nähe als Ausdruck von Liebe und Zuneigung

Ich finde das furchtbar und ersuche um Unterzeichnung der Petition!

Donnerstag, 18. Februar 2016

Heute vor 4 Jahren habe ich zum Thema "Justizia hat gesprochen" gebloggt und geschrieben

"Ich will jetzt gar nicht näher auf die Vergehen des Hannes Kartnig eingehen und ich will sie auch nicht gut heißen. Er wurde zu 5 Jahren unbedingter Haft verurteilt. Aber ich frage mich, wo die Richter beim Bemessen von Haftstrafen ihr Maß anlegen. Er bekommt fünf Jahre unbedingt, Kinderschänder dürfen entweder weiter frei herumlaufen, oder fassen weniger aus." 

Das ist heute aktueller denn je.
Leider!

Mittwoch, 17. Februar 2016

Wehret den Anfängen?

Gestern bin ich über einen Facebook-Beitrag gestolpert, in dem es ua hieß

Die Angst vor den "Andersseienden" wird von Rechtpopulisten weiter "kultiviert" und droht den Traum eines gemeinsamen friedlichen Europas zu zerstören! Vielleicht war und ist es eine Utopie aber ich werde weiter an diesen Traum halten. Die Rücker zu den Zäunen und den Stacheldrähten war und bleibt für mich keine Option, weil ich jetzt schon weiß wie sie enden wird! Wer mit seinen Ängsten leben will, der kann es tun . Wer davon politisch profitieren will, der soll es weiter versuchen. Ich werde aber weiterhin nach meinem Traum von Europa als Hort der Menscherechte leben, deren Respekt der einzige europäische Wert, der uns verbindet ist und danach handeln. Und noch etwas: Ich fürchte „wehret den Anfängen“ genügt nicht mehr ! Das Kind ist schon in den Brunnen gefallen.

Ich fürchte, da hat wer was falsch verstanden.



Für mich bedeutet "ein Europa der offenen Grenzen" Reisefreiheit der Europäer innerhalb Europas, so wie es die Reisefreiheit in den USA gibt. Nirgends ist gestanden, dass es bedeuten muss, dass die Außengrenzen offen sein müssen und wir alle möglichen Unmenschen hereinlassen müssen, die nicht nur unsere Frauen und Kinder missbrauchen, sondern auch noch erwarten, dass wir sie bei diesen Verbrechen finanziell unterstützen. wer in die USA einreisen und dort bleiben will, wird dort zb keinerlei Mindest- oder Grundsicherung, keine gratis Englischkurse, keine Arbeitslosenunterstützung, keine gratis Wohnungen etc bekommen, sondern braucht auch noch eine Greencard. Warum geht das dort und wir sollen unser sauer verdientes Geld nun mit Leuten teilen, die schon im Herkunftsland nicht finanziell lebensfähig waren. Also ich kapiers nicht! Wir sollten diesen Anfängen der versuchten Ausbeutung eines Staates und deren Bürger wehren!

Montag, 15. Februar 2016

Ö3 - der Sender ist kein Hit!

Walter Gröbchen spricht aus, was sich viele denken. Ich für mich habe bereits vor Jahren beschlossen, dem Einheitsbrei und den ständigen Wiederholungen der Songs in Endlosschleife abzuschwören!

Apropos "A schwaare Partie": man kann Lieder auch totspielen, auch auf anderen Sendern!

Siehe Grob. Gröber. Gröbchen.

Samstag, 13. Februar 2016

Ist das nicht schon krank?

Die Geschichte soll genau so passiert sein. Es ist der 27. Januar 2016. Selin Gören, die 24-jährige Sprecherin der Linksjugend, der Jugendorganisation der Partei Die Linke geht in den Abendstunden durch einen Park in Mannheim, Oststadt. Zwei bis drei Männer fallen über sie her und vergewaltigen sie. Die Täter sollen arabisch oder kurdisch gesprochen haben.

Wie es sich gehört, zeigt das Opfer ihre Peiniger an. Doch dann passiert eine Wendung, die jeder Produzent einem Drehbuchautor um die Ohren gehauen hätte: Die junge Frau setzt sich an ihren Rechner und schreibt auf ihrer Facebook-Seite einen offenen Brief, indem sie die Täter um Entschuldigung bittet!

Tenor: Der „liebe männliche Flüchtling“ könne nichts für seine Tat, Schuld sei einzig der Rassismus und Sexismus des bösen weißen Mannes.

Die entschuldigt sich bei ihren Peinigern und hierzulande haben Eltern Angst, ihre Kinder allein zum Bahnhof gehn zu lassen und bilden Fahrgemeinschaften ... siehe Link

Freitag, 12. Februar 2016

Lesen Sie das!

Im Krankenhaus. Hier gibts Zeitschriften. Allerdings nur in türkischer oder serbokroatischer Sprache. Auf Deutsch gibt's nix. Hallo Wien, wo samma denn? Für Österreicher gibts keine kostenlosen Zeitschriften?

Donnerstag, 11. Februar 2016

Dem Verfall preisgegeben

Wenn man so wie ich nun täglich in Wien ist und täglich das einst so schöne Wohnhaus meiner Eltern betrachtet, muss man einfach auf den Auslöser drücken. Und wehmütig bedauern, das nicht schon vor Jahren aufgenommen zu haben .... Hier sieht man, was sich einem bietet, wenn man sich ein bissl umschaut!
 
Ewig schade um das schöne Haus! Das kommt davon, wenn die Hausfrau immer wieder §7-Kredite aufnimmt und sich dann um das Geld bloß die eigene Wohnung renovieren lässt. Hauptsache, die Erdgeschoß-Wohnung hat nun eine tolle Küche und einen eigenen Stiegenabgang in den Garten .....

Mittwoch, 10. Februar 2016

Im Stress

Abholen des reparierten Zylinders der Haustür. Ende 2012 angekauft und vom Fachmann eingebaut, hat es ja am Sonntag plötzlich Probleme beim Sperren gegeben. Beim Ausbauen bemerkten wir, dass ein Schräubchen fehlte und das Ding in zwei Teilen war. Also haben wirs gestern noch zum Schlosser gebracht und heute durften wir es instandgesetzt wieder abholen. Gekostet hats auch nichts, da kommt Freude auf!

Mittags Röntgen,das Bild durfte gleich mit nach Hause, der Befund wurde bereits im Internet abgerufen, Hausarzttermin ist auch schon vereinbart.

Dazwischen musste ich was arbeiten und habe im Büro mal die alten Röntgenbefunde sortiert. Auch der Versicherungsordner ist wieder up-to-date.

Abends gibts eine Chorprobe, haha. Mehr wird noch nicht verraten ;)

Dienstag, 9. Februar 2016

Kränkliches

Heute hatten wir wieder einmal eine Monstertour. Meine Oldies sind ja ziemlich kränklich, das hab ich ja schon berichtet. Und heute war Kontrolltermin für Mama im Krankenhaus in Wien.

Nachdem das Netz in den letzten Tagen voll war zum Thema "Überfüllte Spitals-Ambulanzen - Keine Wartezeiten für Flüchtlinge" habe ich nochmal in der Ambulanz angerufen und nachgefragt, ob die Regelung mit den Begleitpersonen auch für Österreicher gilt. Und siehe da, sie gilt. Also wurde ich als Begleitperson eingetragen und gleich ein Vermerk gemacht, dass ich aus Niederösterreich komme und anschließend wieder zur Arbeit muss. Es hat super geklappt! Die Wartezeit war über eine Stunde kürzer als beim letzten Mal.

Anschließend mussten wir Mama noch auf der Gefäßambulanz anmelden und ich wurde gebeten, den Befund beim nächtsten Termin (genau in einer Woche) mitzubringen. Also machten wir uns auf den Weg durchs Wirrwarr der Ambulanzen im Hanusch und wurden schießlich fündig. Wie staunten wir da, dass auf dieser Ambulanz der nächste Termin erst für September (aber eh 2016) vergeben werden kann. Wie wir das dann schaffen sollen, den Befund schon nächste Woche vorzulegen? Langer Rede kurzer Sinn: die nette Dame am Schalter hat einen Ausweg gefunden und wird die Mama einschieben.

Nach dem Verköstigen meiner Oldies - es gab gefüllte Paprika - fuhren wir dann wieder Richtung Heimat und dann gleich weiter zu meinem Arzt. Habe ja seit zwei Tagen Schmerzen im Knie. Da darf ich doch glatt morgen mal meine Knie durchleuchten lassen. Na schaun ma mal!

Montag, 8. Februar 2016

Schießbefehl?

Die Berliner Zeitung berichtet "Fast ein Drittel sagt JA zu Schießbefehl".

Kenntnis davon erhielt ich durch ein Facebook-Posting das mit den Worten ... sorgt wohl für Alpträume: 29 für Waffengewalt bei Grenzübertritt. Kurz bevor ich geboren wurde, wurde an der innerdeutschen Grenze noch geschossen. DDR und III Reich bereits vergessen?! Haben die letzten paar Monate daran Schuld - oder zeigt Deutschland nun lediglich sein wahres, jahrelang unterdrücktes Gesicht? Ich fühle mich mehr denn je fremd in diesem Land" Untertitelt war es ist dem Hashtag "refugeeswelcome"









Es entfaltete sich eine kleine Diskussion. Wenn ich darüber nachdenke, kommt auch mir das Albträumen. Bitte was hat die Geschichte der DDR mit dem zu tun, was da momentan abläuft? Also Schießbefehle finde ich auch nicht okay, aber der Schutz der Grenzen ist schon wichtig. Ein Europa der offenen Grenzen bedeutet ja schließlich nicht, dass Europa nach außen offen sein muss, sondern dass es innerhalb Europas keine Grenzen gibt. Müssen wir da alle hereinlassen? Wenn ich da ans große Vorbild USA denke, die machen das ja auch so. Innerhalb verreisen und übersiedeln ist in Ordnung, aber jeder der aus einem anderen Land kommt, braucht die Greencard. Warum geht das nicht bei uns?

Und während Deutschlands Bürger nach Mutti Merkels verfehlter Asylpolitik nach Schießbefehlen schreien, kommt das in Österreich gar nicht in Frage. Aber hier brauchen wir über Schießbefehle ja nicht nachdenken, unsere Grenzzäune fallen wahrscheinlich eh schon beim leisesten Windzug um. Und wo nichts ist, braucht auch nichts verteidigt werden  oder sehe ich das falsch?

Sonntag, 7. Februar 2016

Wohl zuviel gekifft?

Die Grünen Klagenfurt haben bei ihrer Mitgliederversammlung am Mittwoch beschlossen, alle Mitglieder in ihrem Statut ab sofort mit der weiblichen Geschlechtsform zu bezeichnen. Dem  Entschluss gemäß kommentiert Reinhard Schinner, ihres Zeichens Obfrau der Stadtpartei, nach der Versammlung: „Der Schritt ist durchaus und bewusst radikal ....."

Ich nenne sowas gar nicht radikal, sondern schlichtweg DEPPAD!

Hier gehts zur Seite der Grünen

Samstag, 6. Februar 2016

Blogspot

.... passt sich an, nur find ichs seltsam, dass ich die Besucher informieren soll. Also mich erinnert Blogspot täglich daran, dass ich zustimme. Was eh schon lästig genug ist. Man kanns auch übertreiben?


Freitag, 5. Februar 2016

Arbeitssuchend!

Ein Bekannter von mir hat leider den Job verloren und wanderte deswegen gestern aufs AMS in Baden. Dort wurde ihm gesagt, er bräuchte einen Termin, den er für heute bekam.

Gestern, am 4.2., stand er also pünktlich zum Termin um 10.20 h beim Schalter an (auch nicht so leicht, die Wartezeiten sind enorm), da bekam er aber nur einen Antrag, den er am 16.2. abgeben soll.

Am 17.2. muss er dann zu einem Infotag vorbeikommen, bei dem ihm Grundlegendes über Arbeitssuche, Krankmeldung, Rückmeldung, etc. erklärt wird.

Am 18.2. hat er dann einen Kontrolltermin.

Die Frage ist, ob man das nicht alles an einem Tag machen hätte können, oder sind die dort so unterbeschäftigt, dass sie sich Zusatztermine beschaffen müssen? Dachte, es gibt momentan eh so viele Arbeitsuchende??

Donnerstag, 4. Februar 2016

Der Tag fängt ja gut an

Wenn man sich heute (bzw gestern) in den Medien umsieht, kommt einem das Speiben, sorry für den saloppen Ausdruck.

Da machen Marokkaner unser Land unsicher und netterweise haben uns die die Deutschen geschickt, da frage ich ich doch ernsthaft, wieso wir sie nicht auch weiterschicken können. Überhaupt: sollten die nicht an die EU-Außengrenze geschickt werden, statt zu uns?

Die IS schleust Kämpfer mit den Flüchtlingen ein - davor habe ich bereits im Sommer gewarnt, dass das passieren könnte. Na zeitig kommt man drauf!

Unser Flüchtlingsbeauftragter, der seit dem Herbst in der Versenkung verschwunden ist, warnt vor einer Radikalisierung in Traiskirchen. Anscheinend sieht auch er plötzlich Gefahr bei den vielen "unbegleiteten Minderjährigen", die meiner Meinung nach ihre Papiere weggeworfen haben, um als minderjährig eingestuft zu werden.

Währenddessen ist Schweden nicht mehr wiederzuerkennen.

Dass da immer mehr Wutbürger zur Selbstjustiz greifen, wundert mich nicht mehr!

In Wien und Graz sollen Treffen der Vergewaltigungs-Befürworter stattfinden. Dazu meldet sich auch die Wienerin zu Wort. Mimikama hingegen streitet zwar nicht ab dass sowas geplant ist, bagatellisiert dies aber und stellt es eher als Satire hin. Bitte wer macht mit so einem ernsten Thema Scherze?
EDIT: es gibt eine Petition, die nicht nur wir Frauen unterschreiben sollten. Diese Petition findet man HIER
EDIT: Anscheinend wurde dieses Treffen abgesagt und sogar an den Verfassungsschutz gemeldet: HIER

Und jetzt fordern auch noch "Experten", Arabisch als Pflichtfach in den Schulen! Soll das dazu dienen, dass wir mit den Vergewaltigern ein nettes Pläuschchen abhalten können?

Wahrend die Justiz in Österreich völlig versagt und Vergehen im Verkehr härter bestraft als Vergewaltigungen an Frauen und vor allem Missbrauch an Kindern, frage ich mich, was hier falsch läuft und wie es überhaupt soweit hat kommen können.

Da trifft es mich fast weniger hart, dass TTIP beschlossene Sache ist. Da hab ich ja schon immer gesagt dass die Amis Europa gezielt ausrotten möchte. Das kann man mit diesen sch**ß Produkten machen, die die Menschheit gezielt krank macht und Krebs hervorruft oder auch durch gezielten Einsatz von Viren, wie Ebola oder Zika. Beide waren uns anfangs völlig unbekannt, traten plötzlich auf und sind komischerweise zuerst in Amerika gefunden worden .....

Ich glaub, ich leg mich wieder ins Bett!

Mittwoch, 3. Februar 2016

Schlaflos in Oberansichtshausen

Das war heute wieder eine Nacht, dabei hatte ich mir gedacht, dass die vorige Nacht nichts toppen könnte.

Von Montag auf Dienstag hat unser lieber Hund wieder mal rotiert, weil er wieder mal Durchfall bekommen hat. Normalerweise kommt er dann zu uns hinauf und beginnt, zu knauern, Nun ist das aber so, dass wir im Dezember einen neuen Laminatboden im Obergeschoß gelegt haben und da darf er nicht mehr rauf. Schließlich legt er sich dann irgendwohin und sabbert alles voll. Keine Ahnung, ob sich da der Boden nicht "aufstellen" würde. Außerdem reichts uns schon im Erdgeschoß, so ein Langhaarschäfer verliert so ziemlich viele Haare und er schert sich oft ganze Haarbüscheln aus dem Fell. So haben wir uns halt angewöhnt, zwei Sesseln vor dem Stiegenaufgang zu placieren, aber selbst die schiebt er sich manchmal zur Seite. Jedenfalls waren wir von 2.30 Uhr bis 6.00 Uhr mit ihm wach und fielen dann wieder in den Schlaf, aus dem wir um 9.00 Uhr erwachten. Dann gings nach Wien, weil wir mit der Mama ins Spital, einkaufen und kochen mussten. Fix und fertig kehrten wir erst kurz vor 18.00 Uhr heim, aßen und duschten schnell und lagen dann schon um 20.00 Uhr im Bett. Ich fiel in einen todesähnlichen Schlaf.

Von dem ich um 00.30 Uhr ausgeruht erwachte, haha. Eingeschlafen bin ich dann erst wieder um 4.30 Uhr ... Dementsprechend müde bin ich wieder mal. Aber wenigstens muss ich heute mal nicht nach Wien, bloß auf die Krankenkasse, zur Post, den Rollator holen, und, und und.

Na vielleicht ist ein Nachmittagsschläfchen möglich ;)

Dienstag, 2. Februar 2016

Krankheiten und so

In unserer Familie gehts grad rund. Der Papa hat ein Augenproblem und bekommt alle 14 Tage ins Auge (!) Injektionen. Meine Tochter humpelt auf Krücken, weil ihr der Hallux Valgus operativ korrigiert wurde. Und meine Mama hat sich bei einem Sturz in der Wohnung einen Bruch zugezogen und humpelt auch mit Krücken und demnächst mit einem Rollator.

Die Kontrolle im Krankenhaus muss mittels einem Krankentransport erfolgen, weil sie keine Stiegen gehen kann. Mangels Wissen, dass man in Wien nicht einfach 144 rufen kann, um so einen Transport zu bekommen, haben ich dort angerufen und um Bereitstellung eines Wagens samt Sanitätern gebeten. Ich wurde nicht darüber aufgeklärt, dass man woanders anrufen muss, sondern ich wurde explizit nach dem Zustand meiner Mutter gefragt. Als ich meinte, es gehe ihr eh ganz gut, nur müsse sie zur Kontrolle ins Krankenhaus, wurde ich weiter ausgefragt, ob sie denn "wach" sei. Ich erklärte, dass sie wach sei. Die Frage, ob sie denn die Augen offen habe, beantwortete ich damit, dass ein Wachsein offene Augen erfordere. Die Frage, ob sie sich bewegen könne beantwortete ich mit einem Ja und der Auskunft, dass sie sich auch selbst angezogen habe. Als dann die Frage kam, ob sie bluten würde oder erbrochen hätte, zuckte ich leicht aus. Hallo? Wir brauchen nur einen Krankentransport! Die netten Sanitäter der Johanniter Unfallhilfe änderten dann die Falscheingabe des Telefonisten bei der Wiener Rettung und stellten so sicher, dass sich meine Mama ungefähr 300€ erspart.

Im Krankenhaus baten wir um eine Verordnung für einen Rollator, welche wir nicht nur ausgestellt bekamen, sondern die Ärztin bemühte sich auch, ein Sanitätsgeschäft in der Nähe zu finden, wo man diesen Rollator gleich abholen kann. Ich stand während dem Telefonat daneben und hörte daher, wie sie im Geschäft nachfragte, ob sie denn sowas führen würden, was anscheinend bejaht wurde. Während meine Mutter eine Infusion erhielt fuhren wir zu dem Geschäft und wiesen die Verordnung vor. Die Antwort des Verkäufers, dass der Rollator in zwei Tagen, also am Donnerstag abholbereit wäre, verblüffte uns etwas. Daher kam von mir der Satz, dass ich das nicht verstehen würde, weil ja die Ärztin extra angerufen habe. Der Verkäufer bestätigte mir den Anruf der Ärztin, aber sie habe ja nur gefragt, ob sie solche Gehhilfen führen, jedoch nicht, ob diese auch tatsächlich lieferbar wären. Hallo? Komme mir verarscht vor.

Zu guter Letzt stand ich noch daneben, als ein Pflegehelfer telefonisch einen Wagen für den Rücktransport anforderte. Ich vernahm die Worte "eine Patientin im Rollstuhl samt einer Person Begleitung" - klar konnten die mich dann nicht mitnehmen, weil ihnen das am Telefon niemand gesagt hätte. Grundsätzlich bestehe ja die Möglichkeit, mitzufahren, aber wenn ihnen das niemand sagt? Hallo? Nach einer kurzen Diskussion hätte ich dann doch mitfahren können, aber da ist mir dann schon die Lust vergangen. So war dann immerhin zu Hause für die Mama schon alles bereit und sogar die Tasche wieder ausgeräumt .....

Montag, 1. Februar 2016

Mailflut

Ich weiß ja nicht, woher manche Leute die Mailadressen haben, an die sie da Mails schicken, fest steht aber, dass da eine Mailadresse existiert, an die täglich bis zu 40 Spam-Mails kommen. Ärgerlich ist dabei, dass es sich um die Mailadresse eines Kunden von mir, die zwar auf einer Homepage angeführt ist, aber verschlüsselt und nicht anklickbar, sie kann also von Robotern eigentlich nicht automatisch ausgelesen werden.

Was da so an Flut hereinkommt, ist komisch und zeitweise richtig widerlich und übersteigt die Geschäftspost um das vielfache. Ich hab mal ein paar Betreffzeilen herauskopiert.

Aus dem Bereich "Kontakte":
Bildnachricht von Nina erhalten
Komm, du wilder Tiger - hat sie geschrien
Carolin hat Dein Foto auf Facebook Mobile kommentiert! (Kunde hat kein Facebook)
Laura hat nach Dir gesucht!
Ich liebe deine steinharte Männlichkeit
Dein Foto mit Anika Thomas
Ah, ich kann es nicht ausstehen - schrie meine Freundin
WhatzApp Nachricht von Isabella Kuhn
Freundschaftsanfrage von Tina
Julia und ich können uns nicht entscheiden ob ... (was denn?)
Du wurdest auf einem Bild markiert O
Svenja_89 sucht Dich (3,7 km entfernt) zum heiraten
Stefanie_89 sucht Dich (3,7 km entfernt) zum heiraten (wohnen die im gleichen Haus?)

Der komische Rest:

Nie wieder Heizung bezahlen
Nie wieder für die Heizung bezahlen
Generika - schnell, sicher und ohne Vorauszahlungen
Farmland: Mini Pasteurisator FJ 15 - klein, günstig, gut!
Korrigierte Beitragsabrechnung O  Februar 2016
Ihre Apple ID wurd vorübergehend gesperrt! (Kunde hat weder iPhone noch Apple-PC)
Gratis Poetnz-Mittel testen ohne Verpflichtung oder Kauf
Bis zu 20.000 Euro zur freien Verfügung
20% Rabatt bei Erekitons-Pillen