Freitag, 14. Juni 2013

Das große Hungern

Freitagabend, eine Weltreise bis nach Jedlersdorf in Wien, vor allem wenn einem das Navi über Stock und Stein ur umständlich wohin lotst. War das Ziel der Begierde doch ein Lokal, das in viel kürzerer Route angefahren hätte werden können. Der Name des Lokals? Das Wort Alm gepaart mit dem Ort, mehr verrate ich nicht ;)

Schon bei der Parkplatzsuche hatten wir die ersten grauen Haare.

Dann die nächsten paar, als wir beim Hintereingang in den Garten wollten, denn wir waren in der Annahme, dass dort für uns reserviert worden war. Nein, wir mussten zum Haupteingang, wo sich die Menschen ein bissl die Füße in den Bauch standen. Security überall, na hallo! Naja, Lokaleröffnung halt. Dann wurden wir von einer verwirrten Kellnerin in den Oberstock geleitet, quer durchs Lokal, vorbei an ein paar Volksbelustigern, die da meinten, krakelend durch die Gegend torkeln zu müssen. Oben wars Gott sei Dank etwas ruhiger. Der Weg führte uns an weiterem hektisch herumirrendem Servierpersonal vorbei, doch was das für uns bedeutete, erfuhren wir erst später.

Eingetroffen um 19 Uhr konnten wir erst nach 19.30 Uhr bestellen und erhielten das erste Getränk nach einer DREIVIERTEL Stunde Wartezeit, na sauber!

Das um 20.40 Uhr bestellte Schnitzel - tja, so lange dauerte es, bis der Kellner wieder auftauchte - kam: NIE !

Zwischendurch kamen schon immer wieder so komisch schwitzende Menschen in ländlich-sittlicher Tracht vorbei, doch hatten sie entweder einzelne Getränke vorbeizutragen oder meinten, sie müssen den Kollegen schicken.

Die nächste Getränkerunde bestellten wir dreimal und bekamen sie nie, bis dem Mann an meiner Seite der Kragen platzte und er den Chef des Lokals aufsuchte, um mit ihm einmal Klartext zu sprechen. Der war über das, was da passiert ist, mehr als unzufrieden und versicherte, dass sofort alle Getränke und das Essen auf Haus gingen. Plötzlich hatten wir drei Kellner um uns, die uns die eine Runde gleich doppelt brachten. Vom Angebot der zu bringenden Speisen nahmen wir aber Abstand, weil es mittlerweile bereits 23.00 Uhr war.

Resümee: von 19.00 - 23.00 Uhr ein Bier (bzw ein Sodazitron halt) ........

Und das war das, was wir NICHT bekommen haben: Fotos stammen von einem Freund, die andern waren schon um 18.00 Uhr eingetroffen, konnten gleich bestellen und hatten ihr Essen bereits nach ca 8 Minuten!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Na die würden mich trotz Einladung nimmer sehen da, so ein SAuhaufen,..pfffff

Oberansicht hat gesagt…

wir hätten schon wieder ein treffen dort, das hab ich vorsorglich abgesagt. eigentlich blöd, denn wir hätten noch vom letzten mal gratisessen offen gg