Donnerstag, 6. Januar 2011

Kaputt

Klar doch, dass sowas nur am Feiertag passiert. So ein Abfluß hat so seine Tücken und ich habe dem Installatöööör so brav gefolgt und immer wieder den Kaffeesud brav in den Ausguß geleert. Mit dem Erfolg, dass heute alles verstopft war. Sogar der Geschirrspüler hat als Werkzeug des Terrors mitgespielt und das Brackwasser brav nach oben gedrückt. Da kommt Freude auf.

Was also tun? Ärmelhochkrempeln und das Rohrgeflecht entschrauben, ja der Kübel war eh drunter, ich bin ja nicht blond, oder doch? In den Rohren (Plastik) fand sich übelriechendster Glitschegrind und nun sind die Rohre in der Küche wieder sauber, dafür das Bad herrlich verdreckt. Und stinken tut das Zeug!

Das einzige Problem was ich noch habe, ist ein gebrochenes Teil, das ..... wie soll ich das erklären ...

Und wehe es kommt wer auf die Idee zu sagen, meine Abwasch schaut schmutzig aus. Ist sie auch :P

Kommentare:

rain hat gesagt…

Handwerklich bin ich nun der Letzte, der sich hier äußern darf.

Andererseits scheine ich aber auch der Einzige zu sein, also probier' ich's mal.

Ich als Mann halte so vom ersten Augenschein her das Festschrauben dieses Abflusssiebs nicht zwingend für erforderlich ;-).

Das hat also Zeit, bis mal ein befreundeter, handwerklich befähigter Mann in Mike-Delfino-Manier ins Haus kommt - und dem kann man als Frau dann augenaufschlagend verklickern, dass GERADE VORHIN das Teil kaputt gegangen sei ...;-).

Notfalls einfach die Tochter vorschieben.
Entweder beim Mann oder wegen der Frage nach dem Verursacher.
Am Besten bei Beidem ;-).

U. O. hat gesagt…

jaja, nicht erzwingend erforderlich wär bös ausgegangen. einmal ein schwall wasser und ich wär wieder geschwommen. mike delfino war übrigens nicht hier, nur mein nachbar - und der hat einfallsreichtum und geschick bis zum abwinken, alles noch am selben spätabend erledigt, am nächsten vormittag geputzt. super!