Dienstag, 5. März 2013

Über Maße(n)

Mit welchem Maß bei der Gesetzessprechung gemessen wird, ist die Frage.

Einerseits ist da der Vergewaltiger, der auf freiem Fuß herumläuft, der zwar Fußfesseln bekommen hat, die aber nicht ans GPS angeschlossen und somit für A**** und Friedrich sind.

Dann gibts da Flüchtlinge, die bei Vorliegen eines doppelten Abschubbescheides aus der Schubhaft entlassen werden.

Andererseits gibts auch Müllmänner der MA 48 Wien, die wegen Amtsmissbrauchs zu drei Monaten bedingter Haft verurteilt werden. Das Vergehen war einzig allein, dass sie zu viel Abfall mitgenommen haben und dadurch der Gemeinde Wien einen Schaden von 1.751 Euro verursacht haben.

Ich sag jetzt mal ganz salopp, wie der Wiener so schön sagt: Die Welt steht auf kan Fall mehr lang .....

Kommentare:

giftigeblonde hat gesagt…

Ich hab gestern schon überlegt dazu ein post zu verfassen, bis mir eingefallen ist, dass ich über Politik nix schreiben wollte.

Ich könnte mich so aufregen, wenn ich nicht wüßte dass es nix nützt.
So was hirnverbranntes.
Haben die die tatsächlich ausspioniert, was das alleine gekostet hat möchte ich gar nicht wissen...sicher mehr als die armen Müllmänner der Stadt Wien an Schaden zugefügt haben.

Auch wäre interessant welches A... die verpfiffen hat.

elisabetta1 hat gesagt…

Die Uraufführung des Liedes "Die Welt steht auf kein' Fall mehr lang"
war im Jahre 1833 (Wiki machts möglich, dies zu erfahren)
Das heisst vorher und nachher gab's immer schon die gleichen Ungusteln und unsere Generationen sind um keinen Deut besser.
Schande! ;-(((

Blue Silver hat gesagt…

Sehr wahr!
Aus diesem Grund gibt's bei mir ein eigenes Label für diese Art von Nachrichten ("the world is doomed").

Das hat mich wieder an eine Begebenheit erinnert, die ich posten könnte, danke für den Impuls! :-D.

Lady Crooks hat gesagt…

Was soll ich sagen:

Geld regiert die Welt und dass Man Menschen die einen Fehler machen der monetäre Folgen hat, schwerer bestraft, als Gewaltverbrecher ist mir schon immer ein Dorn im Auge.

Ich befürchte nur, da wird sich auch in absehbarer Zeit wenig bis nichts ändern.

Die Müllmänner tun mir leid. Ich vermute mal sie waren sich zum Zeitpunkt der "Tat" keiner Schuld bewusst und auch jetzt im Nachhinein ist die Verhältnismäßigkeit nicht gegeben. Wo kommen wir da hin, wenn fleißige Bürger dafür bestraft werden, dass sie ihre Arbeit tun, Verbrecher jedoch nicht?

Der Amtsschimmel wieher weiterhin laut und unverdrossen.

Oberansicht hat gesagt…

giftige: ich will ja normalerweise auch keine politischen postings loslassen, aber manchmal gehts nicht anders ;)

elisabetta: recht hast!

bluesilver: na da muss ich wohl wieder schmökern gehn, ich hab aber so wenig zeit im moment, ich komm gar nicht nach!

lady: sehr wahr ....