Dienstag, 23. Oktober 2012

Am Boden der Tatsachen ....

.... lässt es sich gut leben. Man dümpert vor sich hin, macht sich keine Illusionen, freut sich an allem was kommt und ärgert sich nicht mehr über Tiefschläge. Aber das gelingt bekanntlich nicht immer.

Kaum vermeint man, einen der guten oder glücklichen Tage erwischt zu haben, passieren Sachen, die einen schnell wieder runter holen, Glücksmomente verfliegen schnell und die Normalität kehrt wieder ein.

Wie gesagt, es lässt sich damit leben, auch wenn man es gerne anders hätte - schöner, besser, so wie in dem Moment davor. Aber vielleicht bildet man sich ja auch nur manchmal was ein, die Sinne trügen und das was man zu hören und zu spüren glaubte, war gar nicht die Realität. Frauen interpretieren ja oft, oder interpretieren in manches viel zu viel hinein. Ich persönlich versuche das ja seit einiger Zeit nicht mehr zu machen. Gelingt immer öfter, aber halt nicht immer.

Es bleiben also nur ein paar Möglichkeiten.
Entweder auf diesen Boden der Tatsachen zurück kehren (Bild 1) und wieder alles so nehmen wie es kommt.
Oder vor den andern so tun, als wäre alles in Ordnung oder alles egal.
Oder man träumt sich was zu Recht (Bild 2). Auch nicht das Wahre.


*abstumpf*

Kommentare:

Die Kärntnerin hat gesagt…

So, ich hoffe ich interpretiere jetzt nicht falsch, liebe Uschi... ABer du bist doch wohl nicht dabei wirklich aufzuwachen und deine Träume zu vergessen???? Der Spruch ist nicht ganz richtig. Zuerst muss man einen Traum richtig träumen und das nicht nur einmal, sonst wird das gar nix. Nie aufgeben zu träumen und natürlich auch was dafür tun. Ich hab lange zu tief angesetzt, mir nichts mehr gewünscht und nichts geträumt um einfach nicht mehr enttäuscht zu werden. HAt super funktioniert, ich hab gar nichts mehr bekommen, nichts erreicht. Die JAhre sind lange vergangen, glücklicherweise. Heute träum ich mir mein LEben und siehe da, der Traum wird immer mehr und mehr Wirklichkeit. Keep dreaming!

Oberansicht hat gesagt…

nein, nein, liebe kärntnerin. ich geb meine träume schon nicht auf. ich hab mich gestern nur über was geärgert, was ich nicht ändern kann, mit dem ich mich aber irgendwie abfinden muss. jetzt ist aber nicht der richtige zeitpunkt, um darüber zu schreiben. also bleibt meinen lesern nur die frage, in welchem bereich ich mich geärgert hab ... ;)

Die Kärntnerin hat gesagt…

Na dann ist ja gut, du immer mit deinen Andeutungen...

Oberansicht hat gesagt…

ja, ich immer wieder mit meinen andeutungen ggg