Freitag, 22. April 2011

Karfreitag

Morgens um 7 ist wieder mal die Welt nicht in Ordnung. Die Ratschenbuam sind unterwegs, wo sind denn wieder mal die Kirchenglocken geblieben? Ah, die sind in Rom, da wäre ich auch gerade gerne. Diesmal scheint ein Burgtheaterfan unter den Ratschern zu sein, theatralisch betet er seine Sprüche herunter, völlig anders als das sonstige Geleier, interessant.

Und dann haben auch die verschiedensten Müllwägen Ausgang, scheint aber kein fröhliches Verrichten der Arbeit angesagt zu sein, sondern ein umwerfendes, die Tonnen fliegen wieder einmal tief, und das um 7.20.

Der Nachbar beginnt auch schon um 8 mit dem Schlagbohrer, naja Ostern bedeutet anscheinend nicht nur Osterputz, sondern auch großartiger Umbau, danke. Am Nebengrundstück wird munter gehäckselt, am anderen gemäht. Bitte wie kann man nur um diese Uhrzeit schon so betriebsam sein? Unsereiner kämpft noch mit der Müdigkeit und das Betriebssystem schreit nach Kaffee.

An Weiterschlafen ist nicht zu denken und die Bügelwäsche schreit auch schon, also was solls. Zu diesem Behufe muss der Fernsehapparat eingeschaltet werden, man gönnt sich ja sonst nix und wozu hat man ihn denn auch (ich schau ja nur beim Bügeln und beim Einschlafen). Und was gibts da - als Untermalung der öden Tätigkeit? Nur öde alte Filme (Ivanhoe, Serengeti darf nicht sterben, Spartacus, Die tollkühnen Flieger ...., ), schwere Musik (J.S.Bach - ur schön, aber keine Bügelunterhaltung) und dann noch was für die Jüngsten (angefangen von den 7 Raben, Hänsel und Gretel, Aristocats, Käptn Blaubär, In einem Land vor unserer Zeit, Ein Schweinchen namens Babe, Bibi Blocksberg, Michel in der Suppenschüssel [!] bis hin zum Kasperl aus dem Jahre Schnee). Da kommt keine Freude auf.

Ach, wo sind die "anspruchsvollen" Serien, bei denen man nicht nachdenken muss und bei denen das Bügeleisen (das anscheinend bald den Geist aufgeben wird, die Temperatur lässt zu wünschen übrig, genauso wie der Dampf, der einfach nicht austreten will) fast wie von selbst über die Wäsche gleitet?

Kommentare:

castagiro.wordpress.com hat gesagt…

Im erzkatholischen Bayern war heute früh gegen 6 das einzig wahrnehmbare Geräusch ein trockener Schuss, als der capt'n den krawalligen Vogel im Baum gegenüber mit der Schrotflinte ruhigstellte.

Dann erwachte er aus dem schönen Traum, und wünschte sich einen Nachbarn mit Kettensäge.

Zum Langstreckenbügeln empfiehlt der capt'n eine DVD-Box eigener Wahl, alternativ als download auf der Platte. Er hat schon ganze Staffeln 'M*A*S*H*' hindurch gebügelt.

U. O. hat gesagt…

schöner traum, kann ich mir den für meine tauben ausleihen?

und zum dvd-gucken bräucht ich dann noch einen dvd-player im schlafzimmer, denn dort wird gebügelt. der player würde schon im auto liegen, fehlt nur noch ein engelhaftes wesen, das ihn anschließt :P

castagiro.wordpress.com hat gesagt…

Frag doch mal den rain, der hatte sich schon beim Fensterputzen angeboten, vielleicht macht er es ja ... ich bin Softwerker ... all thumbs sozusagen :-)

Gegen fehlende Fernseher hilft ein Schminkspiegel ... a.k.a. Notebook. Also, wenn's groß genug ist. Erspart mir den Fernseher über der Badewanne.

U. O. hat gesagt…

aja, das mit dem laptop hatten wir ja schon mal besprochen. aber ich bräuchte ja nur das ding aus dem auto rauf ins schlafzimmer zu tragen ....

können softw(o)erker keine dvd-player anschließen? *sfg

castagiro.wordpress.com hat gesagt…

Nunja, wie soll ich es sagen ... sie können schon, sie sind nur zu faul ... das sind immerhin drei Kabel, zwei Fernbedienungen, und die Erklärung einer Bedienungsanleitung, die aus dem koreanischen ins klingonische und von dort aus ins russische übersetzt wurde.

Würde ich solche Sachen machen wollen, wäre ich Elektriker geworden ;-)

U. O. hat gesagt…

:-( wieder nix *ggg