Sonntag, 20. Januar 2013

Ende der Debatte

Seit Wochen ist das Bundesheer in aller Munde. Heute war endlich die Volksabstimmung dazu und Österreich hat sich für die bisherige Form und gegen ein Berufsheer entschieden. Befürworte ich und gehe mit den ca. 60 Prozent der Österreicher konform. Freue mich darüber, dass es so ausgegangen ist. Und das aus verschiedenen Gründen. Da sind einmal die Kosten, die meiner Meinung nach unser Staatsbudget schon heftig überschritten hätten. Dass dies keine Parteipropaganda war, müsste selbst dem dümmsten Bürger klar sein (eine Frau Marika L. hatte irgendwo gepostet, dass dies Schwachsinn sei und nur Propaganda!) - das ist doch einfach Tatsache, oder?

Auch die Kosten für den Zivildienst hätten sich enorm gesteigert - und wer weiß, ob es wirklich so viele Menschen gibt, die sich ein freiwilliges Sozialjahr antun. In der jetztigen Form ist meiner Meinung nach die Versorgung schon gut gegeben.

Vom Staatsvertrag und Österreichs Unabhängigkeit will ich gar nicht erst anfangen .....

Dass das Bundesheer reformiert gehört, weiß man seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten. Der Verwaltungsapparat ist doch recht aufwändig. Also schaun wir mal, ob es nun ein Ende der Debatte gibt, oder ob das wieder ein Ende mit Gummibandeffekt wird. Ein unlösbares Ende meine ich. Aber nachdem ja am 3. März Landtagswahlen sind, kann man das gut einbauen. Und vor allem können sich jetzt einige Parteien brüsten, dass die Idee zur Volksabstimmung auf ihrem eigenen Mist gewachsen ist. Dass eine solche ein legitimes Werkzeug der Demokratie ist, haben Rot und Grün ja anscheinend bis jetzt nicht gewusst, können sich aber durchaus vorstellen (!) sowas nun öfter zu machen.

Bleibt nur die Frage der Umsetzung. Und ob überhaupt umgesetzt wird. Ich denke da nur ans Thema Parkpickerl, wo man durchaus undemokratisch agierte und über die Wünsche des Volkes hinweggesehen wurde.

http://mein.salzburg.com/blog/wizany/bundesheer/ 



.... oder was sonst noch kommt ....

Kommentare:

giftigeblonde hat gesagt…

Auch da bin ich völlig deiner Meinung;-)
Wobei hier in unserem Nest es nur 2!! Stimmen Vorsprung gab angeblich für die Befürworter, gsd hab ich mich aufgerafft und meine Mädels animiert.

Oberansicht hat gesagt…

in meinem wahllokal waren es auch gerade mal 3 stimmen mehr für die befürworter. aber alles in allem gesehen, hat unsere ganze ortschaft, die aus 5 ortsteilen und 19 wahlsprengeln besteht, mit doch fast 52 % für die beibehaltung der wehrpflicht gestimmt ;)