Freitag, 29. Januar 2016

Bälle und so

PUH! Heute ist ja der WKR-Ball! Und schon machen sich wieder ein paar demokratische Bürger auf den Weg, um dagegen zu protestieren. Wogegen protestieren die eigentlich?

Dass sie gegen die Gräuel der Nazi-Zeit demonstrieren ist eine Fehlannahme. Denn diejenigen, die heutzutage so einen Ball besuchen, haben keine Verbrechen begangen, noch dazu aufgerufen, dabei waren sie auch nicht. Genau wie die, die heute dagegen demonstrieren. Also kann das nicht der Grund sein.

Dass es mittlerweile modern ist, alle möglichen Menschen zu denunzieren und eine regelrechte Menschenjagd zu veranstalten, ist klar. Dass man aber gegen eine Gruppe von Leuten vorgeht, deren einziges Verbrechen es ist, auf einen Ball zu gehen, finde ich letztklassig. Dass man bei der Gelegenheit auch mit diversem Material auf Polizisten losgeht, natürlich auch. Und dass dabei Autos und Geschäftslokale demoliert werden, ist unter jeder Kritik. Oder ist radikalsein jetzt ebenso modern? Können sich diese Leute nicht anders beweisen? Muss es unbedingt mit Gewalt sein?

Wer ist gut, wer ist böse? Gehen da die Richtigen gegen die Falschen vor? Eigentlich gehen ja da die Linken gegen die Rechten vor. Und das ziemlich gewalttätig. Schon mal den Begriff link sein zerlegt? Link sind immer die, die falsches Getue an den Tag legen. Du bist ein linker Hund habe ich mal zu einem gesagt, der mich betrogen hat. Also ist recht sein der Ausdruck für diejenigen, die nichts Böses tun, oder sehe ich das falsch? Also was ist an link sein gut?

Laut den Linken werden den Rechten die gleichen Rechte aberkannt, die man für sich selbst fordert - aber mit welchem Recht? Mit dem alleinigen Recht, weil der Betreffende einer Gruppe zugehört, die eine andere Meinung vertritt?

Um Verbrechen gegen die Menschlichkeit oder Verbrechen, wie sie unter den Nazis möglich waren, zu verhindern, gehört mehr als bloße Gewaltanwendung. Und die Ballbesucher haben sicherlich keine derartigen Verbrechen begangen. Weltweit geschehen täglich Verbrechen. Menschen werden aufgrund ihrer Abstammung oder Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe verfolgt, gejagt und massakriert.

Aber worum geht es hier? Um die Tatsache, dass es Menschen gibt, die ein Problem mit dem Begriff Deutsch haben? Ist da etwas Verwerfliches dabei?

Die Sprüche, die man unter den Demonstranten gegen den WKR-Ball hört, erinnern mehr an die Nazi-Zeit als an einen Protest gegen Rechts. Und die Demonstranten machen das, was schon den Faschisten angelastet wurde: Menschenrechte und Menschen mit Füßen treten, das allerdings gleich in großem Stil. Also die Menschen, die heute außerhalb der Hofburg stehen, glauben auch nur, besser zu sein als jene, die heute in der Burg tanzen. Denn sie drehen sich auch nur im Kreise.

Kommentare:

elisabetta hat gesagt…

Ehrlich gesagt, so 100%ig verfolgt habe ich die Sache nicht, aber ist es nicht in Wahrheit nur um den Ort der Veranstaltung gegangen?
In der Hofburg sollte der Ball nicht abgehalten werden - Grund???
Zu wenig ehrwürdige Menschen, die noch immer das Gedankengut der Nazizeit hegen und pflegen?
Sag's mir ;-)

Oberansicht hat gesagt…

keine ahnung. ich glaube auch, dass es ursprünglich einmal um den ort gegangen ist, mittlerweile ist halt was anderes draus geworden. sieht mir irgendwie nach menschenhetze aus anders kann ich das nicht nennen ...