Freitag, 1. November 2013

Hutchinson - Drei

Es geht doch nichts über Kundenverarschung und Abzocke! Was sich DREI da geleitet hat, spricht Bände!

Ich habe mir am 16.2.2013 bei der Firma Niedermeyer ein Handy mit Vertrag gekauft. Beim Ankauf wurde vereinbart, dass die Rechnung elektronisch an meine Mailadresse geschickt wird.

Ich habe daher auf die Gebührenrechnung gewartet um sie einzahlen zu können, es ist aber nie etwas bei mir eingelangt. Ein Zugang zum Internet via Login war mir aus unerfindlichen Gründen nicht möglich. Irgendwann im April oder Mai 2013 war dann der Anschluss gesperrt und ich ging in einen Drei-Shop und dort wurde mir erklärt, dass der Vertrag gekündigt sei. Durch Einzahlung des „offenen Betrages von € 193,91“ wurde der Anschluss wieder aktiviert. Wie der Betrag aufzuschlüsseln war, wurde mir nicht erklärt, die Kosten betrugen meiner Meinung nach für die Monate Februar bis Mai 120,00€ (4x 30,00€).

Nach dem Einzahlen des Betrages und der neuerlichen Freischaltung konnte ich via Internet die Rechnungen ausdrucken. Es wurden auch Mahnspesen verrechnet, ohne dass ich je eine Rechnung oder gar eine Mahnung erhalten hätte.

Nach dem Abrufen der Rechnungen bis April konnte ich im Folgemonat nicht mehr in den Kundenbereich der Drei-Seite einsteigen und hatte daher wieder keine Rechnungen in der Hand, diese habe ich aber per Mail mehrmals urgiert. Sicherheitshalber habe ich am 9.9.2013 100,00€ eingezahlt, weil ich nicht wollte, dass Schwierigkeiten auftauchen. Die Einzahlung habe ich ohne Vorliegen von Rechnungen getätigt!

Die Rechnungen ab 26.6. (Rechnungsdatum!) bis 27.8.2013 habe ich erst von der Inkassofirma IS Inkasso Service GmbH per Mail am 11.10.2013 erhalten, die Rechung mit Ausstellungsdatum 26.5.2013 habe ich bis heute – trotz Urgenz - nicht bekommen!

Anfang Oktober (ich glaube es war der 10. oder 11.) habe ich auf meinem zweiten Handy einen Anruf dieser Inkassofirma erhalten, worin mir mitgeteilt wurde, dass sie inkassoberechtigt seien und ich 805,52€ einzuzahlen hätte. Diesen Betrag finde ich jedoch nirgends, auch nicht auf der äußerst undurchsichtigen Aufstellung der Firma DREI (Datei „Drei_KA“), die ich von IS Inkasso Service per Mail samt den Rechnungen ab Juni 2013 erhalten habe.


Dass von mir verlangt wurde, dass ich mein Geburtsdatum nennen soll, finde ich auch schon mal letztklassig und ich habe das verweigert. Erst beim Abgleich meiner Adresse durfte ich erfahren, worum es eigentlich ging!

Durch meine weitere Urgenz der fehlenden Rechnung (die ich bis heute nicht habe!) wurde mir nun vorige Woche ein neuerlicher Termin zur Beantwortung (bzw einem Einspruch) gegeben, nämlich der 8.11.2013.

Also kündigen wollte ich den Vertrag nie, mir wurde aber anscheinend gekündigt, ich wollte auch immer zahlen, nur ohne Rechnung? Auch wenn die Gebühren jedes Monat gleich sind, sollte mit Übermittlung einer Rechnung die Grundlage zur Einzahlung vorhanden sein – oder sehe ich das falsch?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Also ich weiß nicht... ich bin seit 2007 bei "drei" - damals noch "eins" bzw. dann ein paar Jahre lang "Orange" - hatte aber noch nie Probleme damit.
Habe damals einen Einziehungsauftrag gemacht, es hat seitdem immer alles auf den Groschen genau gestimmt. So wie sichs halt gehört.
Schade, daß Du da so schlechte Erfahrungen machen musstest :(

LG, Mani

Oberansicht hat gesagt…

na, da hast aber glück gehabt. kann mich erinnern, dass ich solche probleme schon mal hatte, das war in einer firma, deren chef auf bei drei war. da hat auch nix geklappt und der zugang zum internetservice zum abrufen der rechnungen ging auch nie .....