Freitag, 19. August 2016

Einkauf schnell und leicht?

MITNICHTEN!

Beim Merkur heißts mancherort "Selbstbedienungskassen – selber kassieren, schneller einkaufen.“

Also probieren wir das mal.
Display: „Wollen Sie eine Tasche oder benutzen Sie Ihre eigene Einkaufstasche?“ 

Ich drücke „eigene Tasche“ und ziehe den Eissalat über den Scanner. 
Display: „Falsches Produkt.“ HÄÄH?
Woher will die Kassa wissen, ob das Produkt falsch für mich ist? Ich will genau diesen Salat! Also nochmals.

Display: „Falsches Produkt.“ 

Da steht plötzlich eine Merkur-Mitarbeiterin neben mir: „Darf ich Ihnen helfen?“ 
Ich: „Das mit dem Salat klappt irgendwie nicht.“ 
Die Mitarbeiterin meint „Sie müssen bei Start beginnen“, drückt auf einen Knopf und auf dem Display erscheint: „Guten Tag. Legen Sie bitte Ihre Einkäufe auf die Ablage.“ 

Ich lege meine Einkäufe auf die Ablage. 
Display: „Unbekanntes Produkt.“ 
Ich beginne zu schwitzen und sehe mich nach der Mitarbeiterin um, die blickt auf den Einkaufskorb, den ich auf die Ablage links neben den Scanner abgestellt habe und wuchtet meinen Korb ärgerlich auf die rechte Seite des Scanners. 
Wie kann ich wissen, dass die rechte Ablage die richtige Ablage ist?
Da muss man also von rechts nach links auflegen, aha.

Dann ziehe ich ziehe ein Produkt nach dem anderen von rechts nach links über den Scanner, keine besonderen Vorkommnisse, die Endsumme ist da. 

Ich kontrolliere am Display die einzelnen Posten und stelle fest, dass der Einkaufsprozess bereits dreimal so lang wie an einer Nichtselbstbedienungskasse dauert. 

Außerdem stelle ich fest, dass die Prozente für Merkur Friends nicht abgezogen wurden. 

Die Mitarbeiterin, mittlerweile schon ein wenig genervt, drückt aufs Display. 
Display: „Bitte legen Sie die Clubkarte auf.“ 
Das mache ich und das Display meint: „Kunde ist Stammkunde“.

Der Rabatt scheint noch immer nicht auf. 

Ich überlege kurz, ob ich den Vorgang abbrechen soll und zu einer anderen Kasse wandern soll, meine aber - scheinbar ruhig, innerlich kochend -zur Mitarbeiterin, die von anderen Hilfeleistungen wieder bei mir angelangt ist: „Der Rabatt scheint noch immer nicht auf.“ 

Sie verdreht leicht die Augen und scannt mit dem Handscanner etwas ein. 
Es piepst.
Der Rabatt scheint noch immer nicht auf. 

Auf meine Mitteilung, dass der Rabatt noch immer nicht aufscheint, erhalte ich die Antwort, dass ich erst noch auf "Bezahlen" drücken muss. Also echt!

Dann bekomme ich vom Display die Mitteilung, dass ich einige verschiedene Möglichkeiten habe, um den Transfer abzuschließen. „Alles liegen und stehen lassen und aus dem Geschäft rennen“ ist leider nicht darunter. 

Ich entschließe mich für Bankomatzahlung, was wundernswerterweise recht flott gelingt.

Und was fragt mich jetzt das Display? 
Richtig:: „Wollen Sie eine Tasche oder benutzen Sie Ihre eigene Einkaufstasche?“ 

Pff - ich bin genervt und beschließe, dass das wieder einmal mein letzter Besuch für die Zukunft war. 
Der Merkur und ich sind zwar Friends, aber Freunde werden wir nicht!

Kommentare:

elisabetta hat gesagt…

HaHaHa - selber Schuld!
Wer eine Automatenkassa besucht, muss damit rechnen ;-))
Ich habe diese Art von Kassen bereits während meiner Hollandjahre kennengelernt.
Der größte Supermarktbetreiber Albert Heijn hat aber an den Einkaufswägen Scanner montiert. Das heißt, dass ich während des Einkaufs alle Artikel selbst scannen musste. Hat den Vorteil, dass man sofort weiß um wieviel Geld Ware im Einkaufswagen liegt. Zur Scanner-Kasse gegangen musste man kaum warten, weil die Ware nicht mehr auf ein Band gelegt werden musste, sondern im Wagen blieb. Heißt, man hat nur Stichproben gemacht, ob nicht das eine oder andere Stück "geschmuggelt" wurde. Die Scanner-Kasse wusste schon wieviel Geld ich dalassen musste.
Und was ist das? Einsparen der Arbeitskräfte ;-((((

Ich bin MerkurEinkäuferin seit Jahren und habe noch nie eine Automatenkasse benützt und werde sie auch nie benützen - aus Protest gegen die Arbeitsplatzreduzierung.
Es gibt auch noch kleinere Billa, Spar Unimarkt.....etc.etc.etc. Mit mir nicht!

Oberansicht hat gesagt…

ich kenne das eh vom billa mit dem einscannen, da hat das immer geklappt ;)