Donnerstag, 1. September 2011

Anonymes

Ich mache mir seit Tagen Gedanken über gewisse Leute, die ein Profil auf Facebook angelegt haben und dazu einen falschen Namen benutzen. Dazu gibts verschiedene Klienten.


Die einen sind prominent oder halten sich dafür (gibt ja neben den A- und B-Prominenten auch X-, Y- und Z-Prominente). Warum die aber verdeckt ermitteln, kapier ich nicht ganz, die wollen doch normalerweise auffallen und freuen sich meist über Reaktionen, egal welcher Art.


Dann sind da noch die, die im Trüben fischen, sprich die Spieler, die anscheinend lieber alleine als mit anderen Tiere füttern, Gemüse anbauen und kommunizieren oder auch zu spielen. Dabei verlockt das Wetter doch sicher zum Bauernschnapsen im Bad :D


Auch die Leute, die eindeutigen Kontakten hinterher jagen, verwenden nicht ihre realen Namen. Erst letzte Woche hat mich wieder mal ein 22-Jähriger adden wollen, der mit einer erfahrenen älteren Frau schlafen will (schlafen eh nicht, aber ich find das Wort eleganter hier ^^)


Und dann sind da noch Menschen, die ihre Parteizugehörigkeit anscheinend nur unter falschem Namen verraten wollen, die offiziell nicht dazu stehen - etwa unter der faden Ausrede, dass die Firma nichts davon wissen darf. Ob die Firma dann auch nicht mitbekommt, dass sie auch im Ortsvorstand der betreffenden Partei sitzen oder sogar als Gemeinderat tätig sind, wage ich zu bezweifeln.

Kommentare:

Uta hat gesagt…

Du scheinst ja sehr gefragt zu sein :-))).
Ich persönlich finde es durchaus verständlich wenn man nicht immer alles unter dem eigenen Namen ins Netz stellen will. Ist sicherlich zweischneidig.

U. O. hat gesagt…

naja zweischneidig ... in dem fall wohl eher eindeutig haha

Uta hat gesagt…

:-) stimmt auch wieder, ist doch ein wenig wie Karneval.