Mittwoch, 2. Mai 2012

Eine Geschichte

Der King hat mich inspiriert. Und zwar insoferne, dass man auch Geschichten von anderen erzählen kann, die einem die Tränen in die Augen treiben. Vor Lachen versteht sich.

Simone hatte einen Freund, der ca. 50 Kilometer von ihr entfernt wohnte. Sie ging bei ihm ein und aus, sie hatte aber die soziale Kompetenz, immer vor dem Kommen anzurufen. Er war also immer gewarnt. So wurde es zur Gewohnheit, die S. zückte immer davor das Handy und teilte ihr baldiges Erscheinen mit. Es kam schon mal vor, dass sie erst vom Nebenort anrief, aber es war nie ein Problem.

Dann kam die Woche, in der der tägliche Kontakt etwas vermindert ablief, die fünf Anrufe am Tag minimierten sich auf einen bis zwei, von den täglichen geschätzten zehn SMS kam nur mehr eines zur guten Nacht.

Da wollte sie es wissen. Sie machte sich besonders hübsch, zog ein sexy Outfit über, schminkte sich sorgfältig, hüllte sich in eine Wolke kostbaren Parfüms und machte sich auf den Weg. Ohne Anruf. Seine Haustür war offen, die Wohnungstüre jedoch versperrt. Von innen hörte sie Stimmen. Ein verwuselter Mann öffnete die Tür und wollte sie zuerst nicht einlassen, was ihr sehr spanisch vorkam. Dann druckste er herum und gestand, dass noch jemand im Haus wäre. Der Aufforderung, die Person wegzuschicken könne er nicht nachkommen, meinte er. Es hätte sich mehr entwickelt.

Eine lange Diskussion begann, Worte wie Schwerter wechselten den Besitzer. Simone wollte partout nicht ohne ihr Hab und Gut abfahren, das noch im Haus war. Da ließ er sie schweren Herzens hinein - sie wusste ja jetzt Bescheid, dass er sich für eine Andere entschieden hatte. Im Schlafzimmer fand sie die, die Bettdecke bis zur Nase gezogen, die ganze Situation war ihr furchtbar peinlich (no na!). Und was tat Simone? Sie begann seelenruhig und ganz lasziv die Knöpfe ihrer Bluse aufzumachen und die Kontrahendin tat einen Schrei, worauf der Fremdgänger ins Schlafzimmer eilte und fragte, was das soll.

Simone sagte seelenruhig "Hast du es ihr noch nicht gesagt?"
"Was gesagt?"
"Du wolltest doch eine suchen, mit der wir zu dritt Sex haben können. Oder musst du sie erst einreiten?"

Sprachlosigkeit, komisch, haha. Die andere hat sich schnellstens unter der Decke angezogen und er konnte ihr sagen, was er wollte. Er konnte sie nicht zum Bleiben bewegen. Komisch, ne?

Fazit: Die Rache der Frauen kann manchmal schon böse sein :P

Meine Frage, was Simone gemacht hätte, wenn die andere die Bettdecke gelüpft und zum Verweilen eingeladen hätte, löste haltloses Lachen bei uns beiden aus. Und den Satz "Das Landei musste einfach abrauschen". Und im Gegenzug, was sie getan hätte, wenn ihr das passiert wäre, meinte Simone, dass sie die andere sowieso ins Bett eingeladen hätte. Nur: was, wenn die der Aufforderung nachgekommen wäre?

xD

Kommentare:

King Lube III. hat gesagt…

*grins*

und was, wenn gar keine andere Frau, sondern ein Mann im Bett gelegen hätte *hehe*

Oberansicht hat gesagt…

na das wär ja dann was geworden, haha! da wär das erfolgserlebnis sicher noch befriedigender ausgefallen
xD

Miracle Man hat gesagt…

Eine wunderbare Geschichte, hach!

Sie hätte mir so passiert sein können, daher finde ich sie gleich nochmal erfrischender ;-).

Das scheint eine sehr fruchtbare (...) Anstachelung zu werden zwischen dem King und der Oberansicht!

Oberansicht hat gesagt…

hihi, geil, gell?

hat der king wieder was geschrieben? ich komm im moment weder zum bloggen noch zum lesen ^^

sind aber noch ein paar gschichtln in meiner geheimlade =)

Oberansicht hat gesagt…

UND: besser fruchtbar als furchtbar gg