Mittwoch, 21. März 2012

Und weiter gehts .....

Ein seltsamer Tag. Seit einiger Zeit beschäftigen mich Sachen, die mich eigentlich gar nichts angehen, zu denen ich aber um Rat gefragt wurde.

Meine Eltern besitzen ein Grundstück an einem See, dessen Eigner die rundumliegenden Seeparzellen verkauft hat. Nur der See gehört ihm noch und ein großes Stück, das er nicht veräußert hat (was aber nichts zur Sache tut). Jetzt hat er eine Klage von einem bekommen, der eine Parzelle am See besitzt. Dazu muss man wissen, dass besagtes Grundstück schon mehrere Eigentümer hatte. Diese Vorgänger haben anscheinend in der Vorzeit immer wieder den Grund in Richtung See angeschüttet und sich das Grundstück dadurch vergrößert. Was aber nichts an der Grundstücksgrenze ändert, denn die ist ja durch den am Vermessungsamt aufliegenden Plan ersichtlich.

Nun will der jetzige Besitzer dieser Parzelle sein Eigentum verkaufen und hat eine Immobilienfirma damit beauftragt, die haben scheinbar das Grundstück nachvermessen. Klar ists jetzt größer als vorher, weil aufgeschüttet. Bei Latifundien, wo es Zäune gibt, die am Land liegen, ist sowas ja gar nicht möglich. Aber dass sich einer "seinen" Grund und Boden in den See hinein vergrößert, das gibt mir zu denken. Also im Normalfall würde der See-Eigner seinen Anspruch geltend machen, im (für den Parzellenkäufer) schlechtesten Fall würde er das Gericht bemühen, weil sich der Käufer halt was angeeignet hat, das ihm nicht gehört. Ersitzen nennt man das.

In diesem Fall ists umgekehrt. Der Parzellenbesitzer klagt den Seeeigentümer darauf, weil sein Grundstück laut Vermessungsamt zu klein ist. Seltsam, oder?

----

Und dann war da noch der heutige Besuch beim Röntgenarzt. Ich soll am Freitag mit dem Befund vom vorigen Jahr wieder kommen, damit man etwaige Veränderungen checken kann, da sind klärenswerte Gewebeteile dabei - aber die hatte ich schon letztens. Irgendwann ist man draufgekommen, dass die Mama und ich an der gleichen Stelle solche Sachen haben. Aber heute? Die Mama muss unbedingt ins Krankenhaus zur Biopsie. Und ich soll nur am Freitag wieder kommen. Hat sie nicht schon genug mitgemacht in den letzten Monaten und Jahren?

Da ist mal der Ärger mit dem Mann, meinem Vater. Der immer nur an sich denkt und keinen an sich ran lässt. Ein Kriegsjugendlicher, der mit 14 eingezogen wurde und in russische Folter fiel. Klar, wir können das nicht nachvollziehen, aber das Ganze ins ganze Leben zu tragen und immer der Arme, Unverstandene zu sein ist auch nicht okay. Dann die für sie viel zu früh verstorbene Mutter, der Verlust ihres geliebten Enkelsohnes (meines Sohnes!), oder die Tatsache dass sich ihre Mutter in den Kriegsjahren statt ihr für die Russen zur Verfügung stellte, nur damit ihre Tochter nicht vergewaltigt wird. Und was war da nicht noch alles. Der arge Zustand nach der Gürtelrose im August zB, die vielen Schmerzen, die Tatsache, dass sie plötzlich so entkräftet war, dass ich sie ins Krankenhaus bringen musste.

----

Was macht mich eigentlich seit gestern so traurig? Die Vorahnung zum heutigen Termin? Gewisse Sehnsüchte oder die Tatsache, dass Männer manchmal das "fliagerte" haben, mehr reden als zuhören und dass man manchmal auch gar nicht dazu kommt, das Wichtige zu erzählen, weil triviale Geschichten die Oberhand haben?

Ich hab irgendwie das Heulende .....

Kommentare:

elisabetta1 hat gesagt…

Ooooooch, das tut mir leid für dich ;-((
Eltern sind ein wirklich eigenes Kapitel und gerade heute habe ich schon mit zwei Freundinnen gesprochen, die auch gerade ihr "Binkerl" durch die Eltern aufgebürdet bekommen haben.
Eltern werden alt, ihre relativ schlechten Eigenschaften (dauerndes Jammern, Sturheit etc.) verschlechtern sich zunehmend und je nach Temperament begehren sie auf oder ziehen sich in ihr Schneckenhaus zurück. Vieles tun sie, den Kindern zum Trotz. Auch ich hätte ganze Arien darüber singen können.
Glaube mir, es wird niemals besser, eher das Gegenteil wird eintreten.
Ich wünsche Dir viel Kraft in jeder Hinsicht - gesundheitlich und emotional sowieso.

Oberansicht hat gesagt…

ach, die elterngschichtln, die sind ja meist recht lustig. ich seh das nie so eng, denk immer daran, dass ichs niederschreib, um es der nachwelt (meiner A.) zu bewahren. auch wenn man den kopf drüber schütteln kann, ich sehs mit humor. und lieb sie trotzdem.

ich glaub auch gar nicht, dass sie was zu trotz machen. es ist einfach so, sie sehen alles anders. ich akzeptiers, auch wenn ichs manchmal hier vertexte.

ICH LIEB SIE - so schauts aus! mag gar nicht dran denken, dass sie einmal nimmer da sind *gedanken ausradier!*

R hat gesagt…

Meine Liebe, du bist sehr traurig, jetzt ich weiß auch warum. So ein weg mit die Eltern ist sicher not so easy. take care!

castagir hat gesagt…

Hmm, das 'fliagerte' ist häufig wesentlich entspannender als das tiefschürfende Ausdiskutieren - das manchen Frauen als liebgewordenes Hobby vorkommt, das mancher Mann aber in erster Linie mit Arbeit assoziiert.
Flieg ruhig mal ne Runde rum, nur so testhalber ;)

Oberansicht hat gesagt…

@ R: vielleicht ist es auch deswegen, weil schon lange keiner mehr "meine liebe" zu mir gesagt hat und ich deine kommentare und die anwesenheit hier einfach sehr vermisst habe?

Oberansicht hat gesagt…

lieber castagir: mit "das fliagerte haben" meinte ich, dass der mann viel unterwegs ist. im moment ist mir die traute zweisamkeit einfach zu wenig ...

elisabetta1 hat gesagt…

Daß man die Eltern "trotzdem" liebt, ist klar, daß sie einen aber nerven können, bis zum Geht-nicht-mehr, ist ebenso klar. Daß aber manchesmal Dinge passieren, die sie trotzig wie kleine Kinder, völlig widersprüchlich entscheiden, nur um Recht zu behalten, grenzt schon an pubertäres Verhalten.
Gott hab' sie selig! ;-))

Miracle Man hat gesagt…

Menschen sind....hmm...komisch, irgendwie. ALLE!

Uta hat gesagt…

Tcha, Eltern sind eben auch nur Menschen, und als Kind kann man oft nichts weiter tun als sie einfach liebhaben, egal wie alt man ist. Hab es gerade anders herum. Kann dich im momtent gut verstehen...hoffentlich ist es heute oder wenigstens bald besser.

Oberansicht hat gesagt…

naja, da lass ich mich lieber nerven, als dass ich so hiobsbotschaften wegen der mammografie erhalte. montag früh fahr ich mit der mama ins krankenhaus zur weiteren untersuchung.

heut haben wir mal begräbnis vom onkel :-(

Uta hat gesagt…

Na supi...:-((((

vielleicht sollte ich mich besser nicht beklagen... Sonne scheint, drücke mich erfolgreich vor der Arbeit... alle gesund und nicht nervig, weil weit weg und so...
Sorry das hilft dir wahrscheinlich gar nichts.

Ist das der Onkel von dem du schon mal geschrieben hast?

Oberansicht hat gesagt…

hab ich schon mal von einem onkel berichtet? hmm ... bin grad bissl verwirrt ...