Dienstag, 25. Oktober 2011

Auf den Ämtern ;-))

Kaum zu glauben, dass heutzutage Behörden noch ohne gewisse "Neuerungen" auskommen können. Die Polizei in S. im Burgenland übermittelt ihre Anzeigen an die BH in M. noch per Post. Wenn man dann auf der besagten BH anruft und der Teilnehmer besetzt ist, muss man es in ein paar Minuten nochmals probieren, es kann nicht vermittelt, also aufgeschalten werden. Das ist bei der Telefonanlage noch nicht möglich. Nach fünf Anrufen von mir bittet mich die nette Dame von der Vermittlung um meine Nummer. Sie will zur Sachbearbeiterin ins Büro gehen und ihr einen Zettel hinlegen, weil die noch immer telefoniert, Haha, gibts das?

Und dass der Amtsschimmel auch im Burgenland wiehert, beweist die Tatsache, dass ich das angeforderte Schriftstück - eine Bestätigung, dass ich meinen Parkschaden der Behörde gemeldet habe - nicht bekomme. Weder per Mail (das geht noch nicht), noch per Fax oder Post (das kostet was und kann nur an die Versicherung geschickt werden - eh klar, weil die dafür blechen müssen).

Den Versicherungsmenschen würde auch eine einfache Anzeigebestätigung der Polizei reichen, das ist aber auch nicht möglich, weil solche Bestätigungen nur bei einem Wildschaden (bekommt da die Bestätigung das Viech oder ich?) ausgestellt werden.

Aber nett sind sie dort alle, das muss ich auch erwähnen!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Dazu fällt mir nur ein: Passierschein A 38

: ) v.

Oberansicht hat gesagt…

;)