Montag, 3. Oktober 2011

Wir armen Autofahrer!

Wohin das wohl alles führen wird: Rasenpicknick am Ring und Tempo 30 in Wien - na servas.

Hauptsache, wir Autofahrer werden zur Kasse gebeten. Angefangen von der motorbezogenen Versicherungssteuer, über die Autobahnmaut bis zum Parkpickerl .....

Bildquellen: 1+2 diepresse.com, 3 unbekannt

Kommentare:

Uta hat gesagt…

Das nette Picknick erinnert mich an den Orchard in Granchester bei Cambridge...
ein ganz besonderer Teegarten.

In einem Dorf kann man schon mal Verkehrsänderungen wieder zurücknehmen oder verbessern, wenn sie nicht so schlau sind (schon öfter passiert)....Aber Wien ist wohl kein Dorf...

sysifusantwort hat gesagt…

Oh ja, wir alle werden es noch erleben, das Autofahren als nicht gesellschaftsfähig gebrandmarkt wird, zumindest in bestimmten Kreisen.

Bis dahin wird es kostentechnisch noch die eine oder andere Überraschung geben...

Oberansicht hat gesagt…

das "nette picknick" fand mitten auf einer der meistbefahrenen straßen wiens statt. gottseidank nur am autofreien tag, aber wie ich las, gabs sowas schon 5 mal! man kann sich vorstellen, was das für ein chaos war ....

kostentechnische überraschungen mag ich gar nicht. wenn ich so an die guten alten schillingzeiten denke, da ist mir mal der satz soll der sprit ruhig 10 ATS kosten, dann fahren wenigstens weniger mit ihren kisten rum rausgerutscht. und nun? nun liegt der preis bei umgerechnet über 18 ATS ....

Uta hat gesagt…

Ich kenne nur autofreie Sonntage aus den 70iger Jahren, als Sprit sehr rar war.

Oberansicht hat gesagt…

und ich dachte, das war europaweit

castagir hat gesagt…

Das fällt hier nicht so ins Auge, hier campen ständig irgendwelche Wilden auf dem Mittelstreifen oder der Mittelleitplanke ;)

Oberansicht hat gesagt…

mittelstreifen wär ja OK, aber sie haben den ring gesperrt, mitten auf der fahrbahn einen rollrasen ausgelegt, damit gecampt werden kann. gab deswegen großräumige umleitungen!

Uta hat gesagt…

Am einem Donnerstag?

Oberansicht hat gesagt…

zufall, lies mal