Sonntag, 5. Juni 2011

Spontan sein!

Ein sturmfreies Wochenende und die Tatsache, dass allein sein schon sehr einsam ist, lässt mich ins Auto springen und gen Süden fahren. Zwar nur ca. 45 Kilometer, aber da sind Menschen.

Karte betrachtet und den Weg ausgelotet - Google Maps schickt mich auf die A3, das Navi auch, allerdings in abgeänderter Route über Mattersburg. Soweit okay. Vor Mattersburg macht mich ein Quadfahrer lachen den ich überhole - schon mal gesehen, dass einer mit Krücken sowas fährt? Kurze Zeit später eine Plakatwand mit einer Werbung der Bank Burgenland - in ungarisch? Und dann noch ein Kreisverkehr mitten in Mattersburg mit dem Eiffelturm - wo bin ich bloß gelandet? Willkommen im Burgenland! (Und dann noch das Navi, das mich nicht wie logisch links abbiegen lassen möchte, sondern mich weiter schickt, um nach 100 Metern anzusagen, dass ich rechts abbiegen muss - bloß: da ist gar keine Straße, nicht mal ein Feldweg!)

Herzlichkeiten wohin man sieht, selbst so Aborigines wie ich werden freundlichst aufgenommen ..... DANKE SCHÖN!



(Zu beachten wäre dieses Zwiebeltürmchen am vorletzten Bild .... kommt DIR das bekannt vor?)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

ein einziges wochenende und so viele eindrücke ... wow!

elisabetta hat gesagt…

Kein Wunder, daß ich mich nach wie vor weigere, mir ein Navi zuzulegen. Schon einige solcher Berichte gehört und gelesen.
Wunderschöne Bilder!

Oberansicht hat gesagt…

danke. aber das beste was ich je erlebt hab, war mitten auf der a2: "bitte biegen sie links ab" .... muhahaha

Anonym hat gesagt…

Ich liebe deine fotos!

Oberansicht hat gesagt…

dankeschön! (*blush)