Montag, 16. Januar 2012

Neverending A1

Ein Anruf von der A1. Ich darf mich über ein tolles Angebot freuen. Sie versprechen Breitband-Internet bis 16 Mbit incl. Festnetz um 19,90 Euro/Monat. Nicht schlecht, schafft doch mein Anbieter UPC derzeit nur ca. 1,5 MBit.

Dann eröffne ich die Fragerunde. Freiminuten im Festnetz sind keine dabei, das UPC-Paket um 29,90 Euro beinhaltet 1.000 Minuten ins Festnetz und ich faxe sehr viel, da würde ich sicher drüber kommen. Worauf der nette Herr meint, dass Faxen mit einem (noch teureren Paket) gratis wäre, weil die Faxe dann per Mail kommen. Aber ich würde mir Papier und Tintenpatronen oder Laserpatronen sparen. Und wie lege ich dann die gefaxten Rechnungen in den Ordnern der einzelnen Kunden ab?

Dann hinterfrage ich die 16 MBit. Die sind sicher meint er, die kann er mir garantieren- Ich bitte ihn diesbezüglich nachzusehen, wie das in meiner Straße aussieht. Plötzlich kann er mir nur 1 MBit zusichern, ich bin ja soooo weit vom Wählamt weg. 




Kann der nicht nachsehen, bevor er mich anruft?

Warum verspricht er mir das Blaue vom Internethimmel, also etwas, das er gar nicht halten kann?
Wieso wußte er nicht, dass meine Festnetznummer zu UPC portiert ist?
Fragen über Fragen und nur schwachsinnige Antworten.
UPC, ich bleib dir treu!

Kommentare:

gogofax hat gesagt…

wechsle zu drei.
webcube um 15.- im monat.
unlimitiert und das ist gleichzeitig ein wlan wo man mit bis zu 5 rechnern drinnen sein kann.
hab gemessene 10-12mbps download und ca 2 - 3 mbps upload

Oberansicht hat gesagt…

naja wenn das netz weiter so langsam bleibt, muss ich mir eh was anderes einfallen lassen. aber wenns so gar nicht funkt, dann kann ich eh noch mit dem telering-stick weitersurferln ...