Sonntag, 22. Januar 2012

ZUM NACHDENKEN

Dieses Schreiben wurde mir heute zugespielt. Dass dies keine Ente ist, beweist der Buschfunk von verschiedenen Seiten (und vor allem der Anruf bei der PVA), reden tut man ja schon Wochen drüber, aber keiner hats bis jetzt in Worte gekleidet .....

---------------------------------------------------
Hat ein Rumäne oder auch ein Deutscher keine oder nur 100 Euro Pension, so kann er bei der zuständigen Gebietskörperschaft die Differenz auf die österreichische Ausgleichszulage (720 Euro) einfordern!
Dazu ist nur ein Meldezettel nötig. Doch bei entsprechender Vernetzung kann es für einen Rumänen oder Bulgaren kein Problem sein, einen Meldezettel in einer Stadt zu erhalten, meint ein ÖHeuteZ- Informant.


Somit fließen nach sehr geringem bürokratischen Aufwand und der Eröffnung eines Bankkontos in Österreich samt einem Überweisungsauftrag dann monatlich 620 Euro Steuergeld an einen rumänischen oder bulgarischen Pensionisten. Bei der Pensionsversicherungsanstalt (PVA) ist der Skandal bekannt: 


� Ja, wir wissen von diesem Problem. Die Zahl jener, die diese EU-Regel ausnützen, steigt: bisher sind es schon 550 Fälle. Im Büro von Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) herrscht zum Problem des
Steuergeld-Transfers nach Rumänien eine gewisse Ratlosigkeit. Ein Sprecher sagt zu ÖHeuteZ: Bei begründeten Zweifeln hat künftig der ausländische Antragsteller zu beweisen, dass er tatsächlich in Österreich wohnt.

� Die 550 ausländischen Ausgleichszulagen-Bezieher ließen bisher offenbar keinen
Zweifel aufkommen

� Sie verursachen der Republik Österreich monatlich bis zu 341.000 Euro an Kosten. Pro Jahr sind das 4,09 Millionen Euro.

ALSO SOLLTE DAS WIRKLICH WAHR SEIN, NA DANN GUTE NACHT ÖSTERREICH.

Ich habe von einem Rumänen erfahren, dass es üblich geworden ist, in Rumänien pensionierte Familienmitglieder in Österreich an einem Wohnsitz anzumelden. Damit haben sie das Recht bei der PVA eine Ausgleichszahlung zu bekommen. Ich habe heute bei der PVA angerufen und musste zu meinem Entsetzen erfahren, dass dieser Umstand wahr ist. In Rumänien liegt die Pension bei ca  100.- > Ausgleichszahlung dann bei uns ca  600. Das ist die Auskunft von der PVA.

Auch den Beamten der PVA stinkt das zum Himmel.

SEID IHR ALLE NOCH ZU RETTEN?

Und da wundert ihr euch, wenn Herr Strache immer mehr Wähler bekommt, ich wundere mich nicht darüber.

Wir drehen jeden Euro im Staatshaushalt um und dann wird an nicht Österreichern Geld ausbezahlt.

Diese Personen sind noch dazu in Österreich nur gemeldet und keiner überprüft, ob sie auch wirklich hier leben.

Eine bodenlose Sauerei.

Wir fühlen uns von unseren gewählten Politikern hintergangen und ausgenützt.

WAS SOLL DAS !?

Ich schließe mich an und werde es so vielen Personen wie möglich weiterleiten und hoffe, dass es viele Österreicher/innen wachrüttelt.

Und wie schaut es mit anderen Personen aus EU-Mitgliedsländern aus, dürfen wir alle unterstützen oder sollen das die zukünftigen bezahlten Wähler sein?

Das kann aber bitte nicht wahr sein !!!!!!!!!

Und wir alle brennen wie die Luster!


---------------------------------------------------

Und unseren Pensionisten will man die Pensionen kürzen. Ich bin sprachlos!

Kommentare:

rosmarin hat gesagt…

ähem.... räusper.... als deutscher freiberufler.... denke ich grad nach :-)))
lg ro

Oberansicht hat gesagt…

ich auch. woher krieg ich geld, wenn die kunden monatelang nicht zahlen? gibts da auch eine möglichkeit? vll sollten wir mal in rumänien nachfragen, da kursieren sicher flugblätter ... hmm

rosmarin hat gesagt…

*lacht*
geniale idee..... warenwirtschaft neu überlegt ... sozusagen :-)

Oberansicht hat gesagt…

probieren geht über studieren ;)